Rheinberg. „Das darf doch nicht wahr sein: Wir sind seit 20 Monaten die Inhaber der Pizzeria Milano an der Annastraße und haben in dieser kurzen Zeit schon 2 Einbrüche und 4 Sprengungen am Zigarettenautomaten hinter uns“, war das Facebook-Posting von Ismail Samet Bozcelik, dem Sohn des Inhabers Ramazan Bozcelik, gegen 4 Uhr am heutigen Freitagmorgen. „Zum Glück haben wir bei den Sprengungen bisher keinen großen Schaden erlitten, aber wie lange wird das “Glück” noch halten?“, gab der Junior-Chef geschockt weiter von sich.

Gegen 1.45 Uhr hörten Anwohner in der Annatraße einen lauten Knall und informierten sofort die Polizei. Diese sperrte mit einem Flatterband den Tatort ab. Als Ismail Samet Bozcelik, der über einen Freund alarmiert wurde, um 3.30 Uhr an den Tatort kam, war die Polizei schon abgerückt. Das Bild der Verwüstung, was sich Bozcelik bot, ähnelte den vorherigen 3 Sprengungen und zwei Einbrüchen in die Pizzeria. Bei den Einbrüchen sei immer das Wechselgeld gestohlen worden, benennt der junge Mann. Vermutlich wisse sein Vater noch nicht von der neuen Straftat. Dennoch teilte er optimistisch mit: „Für unsere Gäste haben wir heute wie gewohnt geöffnet und es gibt keine Probleme!“   

Die Polizei meldet um 7.11 Uhr: Ein Anwohner beobachtete in diesem Zusammenhang drei Personen, die vom Tatort in Richtung Buchenstraße flüchteten. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Rheinberg, Tel.: 02843 / 9276-0.   von Christian Voigt

Beitrag drucken
Anzeigen