Duisburg. Der Bezirksverband Duisburg des Bundes Deutscher Kriminalbeamter hat einen neuen Vorstand. Zum Vorsitzenden wurde Arno Eich gewählt, zu seinen Stellvertretern Jörg Ziemer und Michael Helmrich, der auch zugleich Geschäftsführer des BDK BV Duisburg ist.

In der Mitgliederversammlung mahnte Eich an, dass die über Jahre festzustellende Schwächung der Kripo innerhalb der Polizei zu einer Verschlechterung qualitativ belastbarer, repressiv wie auch präventiv ausgerichteter und vor allem nachhaltiger Verbrechensbekämpfung geführt hat.

Eich führte aus, „dass die deutliche Zunahme registrierter Straftaten sowie personelle Engpässe bei der Kripo, damit einhergehende Zusatzbelastungen gekoppelt mit enormen Mehrdienstzeiten, sich unmittelbar auf das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger dieses Landes auswirken“. Ergänzend stellte er fest, „dass Massenkriminalität kaum noch bekämpft werden kann, obwohl gerade diese Delikte, insbesondere im Eigentumsbereich, die Bevölkerung  besonders treffen.“

Im Interesse der Menschen in Nordrhein-Westfalen forderte er die Kripo-Mitglieder der anderen Polizeigewerkschaften auf, ihre Gewerkschaften endlich zu einer ernsthaften Kriminalpolitik, weg von einer reinen Dünkelpolitik,  anzuhalten. Die derzeitige Organisationsstruktur der Polizei wird laut Eich nur mit Mühe den Herausforderungen für die Innere Sicherheit des Landes Stand halten können.

„Die aktuellen historischen Entwicklungen und der damit verbundene gesellschaftliche Umbruch bedürfen keiner Alternative für Deutschland, sondern einer alternativen Kriminalpolitik und einer Stärkung der Kriminalpolizei in Nordrhein-Westfalen“, so Eich.

Beitrag drucken
Anzeigen