Anzeige
Nächsten Sonntag geht die Vorbereitung für die Kobras mit der Saisoneröffnung in der Schlangengrube gegen den Neusser EV weiter (Foto: Sport-meets-Photographie.de)

Dinslaken. Mit einem 4:4 Unentschieden ging das erste Vorbereitungsspiel der Kobras bei den Ratinger Ice Aliens am Sonntag zu Ende. Dabei durften beide Trainer mit dem Ergebnis und den gezeigten Leistungen ihrer Mannschaften zufrieden sein. Vor allem Dinslakens Coach Adam Grygiel dürften die letzten beiden Drittel seiner ersatzgeschwächten Kobras gefallen haben, die Moral in diesem Vorbereitungsspiel bewiesen und einen 3-Tore-Rückstand gedreht hatten.

Zunächst sah es im ersten Drittel so aus, als wenn auch in dieser Saison für die Kobras gegen den amtierenden 1. Liga West Meister nichts zu holen wäre. Das eingespielte Team der Aliens ging innerhalb der ersten 10 Minuten des Spiels mit 3:0 in Führung und lieferte eine Blaupause zu den Begegnungen am Sandbach aus der letzten Saison. Ratingen war die Spielbestimmende Mannschaft und ließ nur wenige Dinslakener Möglichkeiten zu. Bei den Kobras fehlte in diesem Drittel noch die Zuordnung der Reihen untereinander und die Passwege stimmten noch zu selten. In der 19. Minute konnten die Kobras auf 3:1 durch Philipp Heffler verkürzen, der mustergültig von Dominick Spazier und Dennis Schott in Szene gesetzt wurde. Die Ratinger Antwort kam postwendend und fiel 7 Sekunden vor dem Pausengong. Somit war der alte Abstand wieder hergestellt und es ging mit dem 4:1 in die Kabine.

Ab dem zweiten Drittel stand Lukas Schaffrath für den glücklosen Felix Zerbe im Dinslakener Tor und die Kobras waren plötzlich wie ausgewechselt. Mit schönem Kombinationsspiel und hoher Laufbereitschaft kämpften sich die Kobras wieder zurück ins Geschehen. Allen voran die Reihe um Ex-Ratinger Kevin Wilson und Philipp Heffler, die unermüdlich Torchancen erarbeiteten. Zunächst gingen zwei Schlagschüsse von Kevin Wilson noch an Latte und Pfosten, doch dann schlug seine große Stunde. Mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb weniger Minuten brachte er die Kobras wieder zurück ins Spiel und sorgte für den 4:4 Ausgleich. Die Ice Aliens hatten dem in diesem Drittel nichts entgegenzusetzen und wirkten nach intensiven Trainingswochen und dem hohen Tempo aus dem ersten Drittel etwas ausgelaugt.

Im letzten Drittel zeigten sich Ratingen erholter und es blieb auf dem Eis bei einem dem Ergebnis entsprechenden ausgeglichenem Spiel. Zwar konnten sich die Kobras eine optische Überlegenheit herausspielen und hatten die zwingenderen Chancen, doch Tore blieben im Schlussabschnitt auf beiden Seiten Mangelware. So blieb es beim letztlich gerechten 4:4 Unentschieden und beide Fanlager konnten zufrieden sein mit ihren Mannschaften, die in dieser frühen Saisonphase noch nicht ihr volles Potential abrufen konnten.

Nächsten Sonntag geht die Vorbereitung für die Kobras mit der Saisoneröffnung in der Schlangengrube gegen den Neusser EV weiter. Die Neusser Mannschaft ist ähnlich der Ratinger ebenfalls weitestgehend zusammen geblieben und stellt als eingespieltes Team wieder einen echten Prüfstein für die Kobras dar.

 

Ratinger Ice Aliens – Dinslaken Kobras 4:4 (4:1/0:3/0:0)

Min. 57.07 1:0 Schroeder (Musga)
Min. 50.57 2:0 Fischbuch (Kuchynka, Vanek)
Min. 46.56 3:0 Kuchynka (Vanek, Fischbuch)
Min. 40.42 3:1 Heffler (Schott, Spazier)
Min. 40.07 4:1 Vanek (Scharfenort, Fischbuch)
Min. 26.14 4:2 Wilson (Heffler, Tanke)
Min. 23.06 4:3 Wilson (Heffler, Tanke)
Min. 21.55 4:4 Wilson (Tanke, Klein)
 
Strafminuten Ratingen: 16
Strafminuten Dinslaken: 14
Beitrag drucken
Anzeigen