Anzeige
ENNi und die Stadt Neukirchen-Vluyn laden ein zur „Ökoradtour“ durch Neukirchen-Vluyn und Moers (Foto: privat)

Neukirchen-Vluyn/Moers. 2015 übernahm die ENNI die Fernwärmeversorgung in Neukirchen-Vluyn. Bereits 2013 wurde der Solarpark in der Dong eröffnet. 14.580 Solarmodule liefern hier jährlich 3,3 Millionen Kilowattstunden Strom und decken damit den Verbrauch von rund 1.000 Neukirchen-Vluyner Haushalten. Seit dem letzten Jahr ist die beeindruckende Anlage durch den Energiepfad für jedermann erlebbar. Die Energiewende ist damit in Neukirchen-Vluyn und der Region nicht nur ein erstrebenswertes Ziel, sie ist vielmehr bereits Teil des täglichen Lebens.

ENNI und Stadt Neukirchen-Vluyn beabsichtigen, in Zukunft rund um die Themen Erneuerbare Energien und Umweltschutz noch enger zusammenzuarbeiten. Ein erster Startschuss hierfür fällt am Samstag, dem 24. September. Um 11 Uhr startet direkt an der Ladesäule für Elektroautos am Leineweberplatz in Vluyn die gemeinsame „Ökoradtour“. Von dort aus fahren die Teilnehmer über das ehemalige Zechengelände Niederberg zum Solarpark und weiter zu den Windkrafträdern in Moers-Repelen. Die Tour endet schließlich am Moerser Rathaus.

Während der etwa 35 Kilometer langen Radtour erläutern die Klimaschutzmanager der Städte Neukirchen-Vluyn und Moers, Stephan Baur und Giovanni Rumolo, die Technik der neuen Energielieferanten sowie die Herausforderungen, die die Energiewende mit sich bringt.

 

Wer Interesse hat, an der Tour teilzunehmen, kann sich online auf der Website der Enni anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Beitrag drucken
Anzeigen