Anzeige
In Krefeld konnten die Besucher bei der Langen Nacht der Industrie unter anderem bei der ANDRITZ Ku00fcsters GmbH hinter die Kulissen schauen (Foto: IHK)

Krefeld. Die 6. Lange Nacht der Industrie war ein voller Erfolg: In Krefeld besuchten 446 Interessierte zehn Unternehmen. Die jungen und älteren Menschen knüpften Kontakte zu den Firmen in ihrer Umgebung und erfuhren Wissenswertes über Arbeitsprozesse und Produkte. Mit insgesamt rund 3.000 Besuchern an Rhein und Ruhr, davon 1.400 am Mittleren Niederrhein, hat die Veranstaltung die Erwartungen der Organisatoren übertroffen. Sämtliche angebotenen Bustouren in Krefeld, im Kreis Viersen, in Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss waren ausgebucht.

„Wir möchten die Lange Nacht der Industrie noch stärker in der Region etablieren“, betont Detlev G. Moritz, Sprecher der Initiative „Zukunft durch Industrie – Krefeld“ und Geschäftsführer der GEMO G. Moritz GmbH & Co. KG. Es sei toll zu sehen, mit welcher Begeisterung die Teilnehmer in die Betriebe gehen und das Gespräch suchen. „Das ist Grund genug, für das kommende Jahr weitere Unternehmen zum Mitmachen zu begeistern, sodass noch mehr Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit haben, hinter die Kulissen der Unternehmen zu blicken“, ergänzt Heinz Schmidt, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein.

In Krefeld haben die ATR Industrie-Elektronik GmbH, die Cargill Deutschland GmbH, die EGK Entsorgungsgesellschaft Krefeld GmbH & Co. KG, die ANDRITZ Küsters GmbH, die Firma Evonik, die Baumer hhs GmbH, die GEMO G. Moritz GmbH & Co. KG, die DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH – Werk Krefeld, die Siemens AG und der CHEMPARK mitgemacht.

Mitgetragen wird die Lange Nacht der Industrie Rhein-Ruhr von den fünf Industrie- und Handelskammern und den Unternehmerverbänden im Regierungsbezirk Düsseldorf sowie von den Industriegewerkschaften. Die Schirmherrschaft hat Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, übernommen.

Beitrag drucken
Anzeigen