Anzeige
Ein vorerst unbekannter Stoff hatte aus ungeklu00e4rter Ursache zu brennen begonnen (Foto: Feuerwehr Xanten)

Xanten/Alpen/Moers. Am Samstagvormittag erfolgte eine Alarmierung der Löschgruppe Birten, sowie des Löschzuges Xanten-Mitte. Auf dem Bruchweg in Birten wurde eine zunächst unklare Rauchentwicklung aus einer Halle gemeldet. Sofort gingen zwei Trupps unter umluftunabhängigen Atemschutz zur Erkundung der Lage in das Gebäude vor.

Dort fanden sie einen auf Paletten in sogenannten Big Packs gelagerten, vorerst unbekannten Stoff vor, der aus ungeklärter Ursache zu brennen begonnen hatte. Da aufgrund der sich darstellenden Lage von einem Gefahrgut ausgegangen werden musste, wurden neben den Löchgruppen Wardt, Lüttingen und Veen (Feuerwehr Alpen) ebenfalls ein spezielles Messfahrzeug der Feuerwehr Moers angefordert.

Nachdem mittels eines Produktdatenblattes der brennende Stoff als Spezialdünger identifiziert werden konnte, wurde das Material in Absprache mit dem Hersteller aus der Halle herausgefahren und im Freien durch die Feuerwehr abgelöscht. Während ein Großteil der Einsatzkräfte gegen 14 Uhr die Einsatzstelle verlassen konnte, blieb die Löschgruppe Lüttingen für etwa zwei weitere Stunden zur Kontrolle der Brandstelle vor Ort.

Beitrag drucken
Anzeigen