Anzeigen

Die WK IV-Teams der Heinrich-Bu00f6ll-Gesamtschule und des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums (Foto: privat)

Oberhausen. Bei den vom Ausschuss für den Schulsport (AfS) ausgerichteten Handball-Stadtmeisterschaften der weiterführenden Schulen wurden die Sieger der Jungenwettbewerbe des Schuljahres 2016/2017 in den Wettkampfklassen I, II, III und IV ausgespielt. Kuriosum: in drei der vier Finalspiele (WK II, III und IV) standen sich die Heinrich-Böll-Gesamtschule und das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium gegenüber. Hier konnten sich die Gesamtschule zwei und das Gymnasium einen Titel sichern. In der WK I wurde der neue Jungen-Titelträger in einer Dreierrunde ermittelt.

Im Mädchenwettbewerb wurde das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in den Wettkampfklassen III (Jahrgänge 2002-2005) und IV (Jahrgänge 2004-2007) konkurrenzlos Stadtmeister.

Die Schüler der insgesamt 10 gemeldeten Jungenmannschaften (Vorjahr 11) zeichneten sich beim Finaltag in der Sporthalle Biefang in allen Finalbegegnungen durch großen Einsatz und Spielfreude aus. Handball-Fachleiter Alfred Brandt vom Ausschuss für den Schulsport sorgte mit Unterstützung des Schiedsrichterteams vom Handballverband Niederrhein für einen angemessenen Rahmen der Veranstaltung.

Das erste Endspiel zwischen der Heinrich-Böll-Gesamtschule und dem Freiherr-vom-Stein-Gymnasium fand in der WK IV (2004-2007) statt. Hier setzen sich die von den Sportlehrern Andreas Mielke und Johannes Theisinger betreuten Böll-Nachwuchstalente der Schul-AG mit 15-9 durch.

Auch das zweite Finale (WK III; 2002-2005) konnten die Schmachtendorfer Gesamtschüler zu ihren Gunsten entscheiden. Bei dem deutlichen 10-3-Erfolg hielten sie die Freiherr-Handballer insbesondere durch eine überzeugende Abwehrleistung in Schach.

Jubeln konnten die Freiherr-Schüler und Sportlehrer Robert Jantze dagegen in der WK II (2000-2003). In einem technisch ansprechenden Spiel sicherten sich die Sterkrader mit einem souveränen 26-13-Sieg gegen die Böll-Handballer den Stadtmeistererfolg und damit die Qualifikation für die 1. Bezirksrunde.

Eines der laut Organisator Alfred Brandt interessantesten Spiele wurde im Rahmen der Finalrunde in der WK I (1997-2001) ausgetragen, bei der das Sophie-Scholl-Gymnasium und das Bertha-von-Suttner-Gymnasium aufeinandertrafen. Die Scholl-Handballer von Sportlehrer Timo Gauselmann konnten sich letztlich mit einem knappen aber verdienten 20-16-Erfolg gegen die von Andreas Strathenwerth betreuten Bertha-Schüler den Titel sichern. Einen guten dritten Platz erreichte in dieser Altersklasse die von Dirk Zohren gecoachte Mannschaft des Heinrich-Heine-Gymnasiums.

Alle Finalteams erhielten vom Ausschuss für den Schulsport die Siegerurkunden sowie Stadtmeister-T-Shirts der Stadtsparkasse Oberhausen.

Die Oberhausener WK II- und WK III-Titelträger vertreten die Stadt Oberhausen auf der am 25. Januar 2017 (Jungen) und 26. Januar 2017 (Mädchen) in Duisburg stattfindenden 1. Bezirksrunde gegen die Titelträger aus Duisburg und dem Kreis Wesel. 

Beitrag drucken
Anzeigen