Anzeigen

Krefeld. Chronisch entzündliche Darmerkrankungen sind durch wiederkehrende und teils anhaltende kontinuierliche Krankheitsschübe charakterisiert, die auch ohne einen äußeren Anlass beginnen können. Die beiden häufigsten Formen sind der Morbus Crohn und die Colitis ulcerosa. Die Symptome ähneln sich: häufige Bauchschmerzen, zum Teil blutige, Durchfälle sowie bei länger anhaltenden Schüben Gewichtsverlust und Schwäche. Mitunter treten auch Beschwerden an den Gelenken und der Haut auf.

Die Zahl der Erkrankungen nimmt stetig zu, in Deutschland sind derzeit ungefähr 400.000 Menschen betroffen. Die Krankheiten brechen besonders häufig im Alter von 15 bis 35 Jahren aus, können aber auch erst ab einem Alter von 60 Jahren erstmalig Beschwerden verursachen.

Heilbar sind die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen nicht, die Krankheitsschübe lassen sich jedoch mit medikamentöser Behandlung und einer Anpassung der Lebensgewohnheiten an Häufigkeit und Intensität reduzieren.

Prof. Thomas Frieling, Chefarzt der Medizinischen Klinik II – Gastroenterologie – , Sigrid Kalde, Ernährungsberaterin, sowie Kollegen aus der Chirurgie und Radiologie am HELIOS Klinikum Krefeld erläutern verständlich die unterschiedlichen Erkrankungen und vermitteln neueste Therapiemöglichkeiten. 

Der Vortrag findet statt am Donnerstag, 16. Februar 2017, um 18.00 Uhr im Konferenzzentrum des HELIOS Klinikum Krefeld. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Beitrag drucken
Anzeige