Auslegen der Ölsperre (Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Voerde. Um kurz nach 12 Uhr am Montag, dem 27. März, alarmierte die Kreisleitstelle die Feuerwehreinheiten Friedrichsfeld & Spellen zusammen mit dem Mehrzweckboot zum Emmelsumer Hafengebiet – dort sei Getriebeöl ausgelaufen und befände sich nun im Rhein.

Bei Baggerarbeiten, die der Errichtung einer neuen Spundwand dienten, sind einige Liter Getriebeöl durch eine Leckage der Versorgungsschläuche am Bagger ins Hafenbecken gelaufen und drohten nun in den Rhein gesogen zu werden. Mit dem motorisierten Mehrzweckboot der Einheit Friedrichsfeld wurden Ölsperren rund um die Einsatzstelle gezogen um eine Ausbreitung des Öles in das Gewässer zu unterbinden.

Nachdem auch die Untere Wasserbehörde zur Einsatzstelle gerufen worden war, nahm diese die weiteren Maßnahmen in Abstimmung mit dem Unternehmer vor – die Feuerwehr konnte nach etwa 150 Minuten in voller Stärke wieder abrücken. (ots)

Beitrag drucken
Anzeige