Heiner Brückner am Holder, Kurt Leyk am MAN und Thomas Ferch an der Sähmaschine (v.l.) laden zum 1. Traktortreffen an der Alten Dreherei ein (Foto: Martin Menke)
Anzeige

Mülheim. Auch in einer industriell geprägten Region wie das Ruhrgebiet gehört die Landwirtschaft zum alltäglichen Bild. Daher findet im Industriedenkmal Alte Dreherei am 10. September das 1. Traktortreffen statt. Die im Haus der Vereine organisierten Mitglieder haben dafür aber nicht nur historische Traktoren aus der Scheune geholt, sonder zeigen auch seltene landwirtschaftliche Geräte und Anhänger in der Alten Dreherei.

In der historischen Metall- und Holzwerkstatt stehen alle Maschinen zur Verfügung, um die wertvollen Ausstellungsstücke in einem funktionsfähigen Zustand zu bringen bzw. zu erhalten. Größtes Exemplar ist ein über Riemen angetriebener hölzerner Dreschkasten der Firma Ködel & Böhm. Kleinstes Exemplar ist eine handgeschobene Sähmaschine für verschiedene Pflanzen, bei der sich die jeweilige Größe des Saatguts einstellen lässt. Doch auch einachsige Traktoren, die einst die Feldarbeit auf kleineren Betrieben übernahmen oder größere Schlepper verschiedener Marken sind von 11 bis 15 Uhr zu bestaunen. Jeder der einen historischen oder modernen Schlepper besitzt ist eingeladen diesen auf dem Gelände der Alten Dreherei, Am Schloß Broich 50, auszustellen. Die Vereinsmitglieder stehen für alle Fragen rund um das Oldtimerhobby und die historische Werkstatt am Infostand und den Fahrzeugen zur Verfügung. Die Modellbahnanlagen sind während der Führungen zugänglich, denn im Modell ist eine Schlepperfabrik nachgebildet. Das Museumscafé ist geöffnet und der Eintritt ist frei.

Beitrag drucken
Anzeigen