Der Alltags-Fitness Test besteht aus sechs einfachen Übungen (Foto: JeDi)
Anzeige

Oberhausen. Zum 19. Mal fand der Aktionstag Seniorensport statt. Ab 12.00 Uhr öffneten sich die Türen des Heinrich-Heine Gymnasiums. Der Markt der Möglichkeiten bot den Besuchern eine umfangreiche Beratung und Information rund um die Themen Gesundheit, Sport und Bewegung. Um 14.30 Uhr startete dann in der Aula das bunte Mitmach-Programm mit Aufführungen.

Gemeinsam mit der Seniorenbeauftragten des Stadtsportbundes Rosemarie Haczkiewicz und der Koordinatorin des Projektes „bewegt ÄLTER werden in NRW!“ Nadine Griebl knüpfte man an den im letzten Jahr neu gestalteten Aktionstag an. Beide wurden tatkräftig vom SSB-Team unterstützt. „Ohne die ehrenamtlichen Helfer/innen des SSB und den Gymnastik-Damen des SC Buschhausen, die sich um Getränke, Kaffee und Kuchen kümmern, wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich“, erklärt Nadine Griebl. Der Aktionstag bietet den Oberhausener Sportvereinen eine gute Plattform sich zu präsentieren und die Besucher/innen über Programme zu informieren. „Leider haben sich in diesem Jahr nur wenige Sportvereine beteiligt“, merkte die SSB Geschäftsführerin Sabine Grajewski an. Diejenigen, die die Chance nutzten hatten großen Zulauf und viele Interessenten. Vor allem lockte der Alltags-Fitness Test, bei dem man anhand von 6 Übungen seine Alltags-Fitness überprüfen konnte. Die beteiligten Sportvereine nutzten die Chance und boten für die Getesteten kostenlose Schnuppergutscheine an.

Der Alltags-Fitness Test besteht aus sechs einfachen Übungen. Dabei wird unter anderem die Beinkraft, Armkraft und Geschicklichkeit überprüft. Außerdem sind eine gute Ausdauer und Beweglichkeit wichtig, um den täglichen Alltag bewältigen zu können. Die SSB-Seniorenbeauftragte Rosemarie Haczkiewicz (78) erklärt: „Mit dem Alltags-Fitness Test lassen sich individuelle Stärken und Schwächen aufzeigen und können so durch spezielle Übungen gezielt gefördert werden. Da die Menschen immer älter werden ist es wichtig, seine körperliche Verfassung im Auge zu behalten.“ Rosemarie Haczkiewicz ist selbst aktiv und leitet als Übungsleiterin verschiedene Seniorensport-Gruppen: „Wer auch im Alter noch gesund sein möchte, muss etwas für seinen Körper tun. Zum Glück können altersbedingte Bewegungseinschränkungen durch Bewegung vermieden oder sogar umgekehrt werden.“ Dass Bewegung auch mit Alltagsgegenständen, wie zum Beispiel mit einem Waschhandschuh möglich ist, präsentierte die Seniorenbeauftragte bei ihrem Mitmach-Angebot „In Bewegung mit dem Waschhandschuh“, welches der Sturzprophylaxe dient.

Die Cheerleader „Silver Stars“ des SC Buschhausen eröffneten das Programm. Danach zeigte der VfL Bergheide wie unterhaltsam eine Aufwärmgymnastik sein kann und fast alle nutzen das Mitmachangebot. Weiter ging es mit einer kurzen Präsentation der Seniorensicherheit und einem seniorengerechten Trimm-Dich Pfad. Die Karategruppe von Taikosports zeigte, dass man auch als Ü60 mit dem Sport beginnen kann und dadurch seine Gesundheit und seinen Körper stärken kann. Danach flogen die weichen Cross Boccia Bälle durch die Aula des Heinrich Heine Gymnasiums. Cross Boccia bietet die Möglichkeit spielerisch in Bewegung zu sein. Verschiedene Spielvarianten können im Innen- und Außenbereich, zu zweit oder in einer größeren Gruppe, gespielt werden. „Jeder Ort kann als Spielfeld genutzt werden: sogar der Spaziergang an der frischen Luft wird bewegter und gleichzeitig wird spielerisch die Hand-Auge Koordination geschult“, erklärt die SSB-Seniorenbeauftragte.

Abgerundet wurde der diesjährige Aktionstag mit einem Auftritt der Lateinamerikanischen Tanzgruppe des TSK Schwarz-Gold Oberhausen der für Begeisterung sorgte. Am Ende wurde der Tag mit einem gemeinsamen Lied beendet, welches natürlich mit Bewegung zu tun hatte.

Beitrag drucken
Anzeigen