Das Proktologie-Team der Chirurgischen Klinik I des Johanniter-Krankenhauses Rheinhausen (v.l.): Dr. Alexander Meyer (Chefarzt), Facharzt Stratos Chondros, Sprechstundenleitung Schwester Brunhilde Höfel, Oberarzt Sascha T. König und die leitende Oberärztin Dr. Anne Sabine Vetter (Foto: S. Kalkmann)
Anzeigen


Duisburg. Enddarmerkrankungen können sehr vielfältig sein und erfordern eine genaue Untersuchung eines Proktologen. Dafür nahm kürzlich das Proktologen-Team des Johanniter-Krankenhauses Rheinhausen ein neues hochauflösendes Endosonographiegerät der neuesten Generation in Betrieb, das in wenigen Minuten Aufschluss über die Situation im Enddarm gibt – und dies völlig schmerzfrei.

Beschwerden und Schmerzen in der Poebene ertragen betroffene Menschen oft erstaunlich lange.

Aus falschem Schamgefühl trauen sich die Patienten immer noch nicht, Rat und Hilfe aufzusuchen und in Anspruch zu nehmen. Dabei sind Enddarmprobleme weit verbreitet. Die Liste der Symptome ist lang, wissen die Fachexperten in der Proktologie aus ihrer langjährigen Erfahrung. Frei nach dem Motto „gib Acht auf Deinen Enddarm“ können folgende Symptombeispiele aufgezählt werden: Blut am Toilettenpapier, Stuhlinkontinenz, Juckreiz, Brennen, Nässen, Schmerzen beim Stuhlgang, Fremdkörpergefühl und anale Schmerzen.

Was als tatsächliche Ursache dahintersteckt, kann heutzutage mit einfachen Untersuchungen aufgedeckt werden. Dazu bietet die Proktologie des Johanniter-Krankenhauses Rheinhausen den Patienten nun ein hochauflösendes Endosonographie-Gerät der neuesten Generation an. Mit dieser Ultraschalldiagnostik wird schmerzfrei in wenigen Minuten die Enddarm- und Analkanalregion mit einer dünnen Sonde untersucht. In hochauflösender Qualität werden die Strukturen der Schließmuskel, die Gewebeschichten des Enddarms, die Prostata sowie die Gebärmutter und eventuelle Lymphknoten abgebildet. Auch für detaillierte Nachsorgeuntersuchungen, beispielsweise nach Enddarm-Analtumor-Operationen, kommt diese modernste Technik der rectalen und analen Endosonographie den Patienten zu Gute.

Dem Proktologenteam, das der Chirurgischen Klinik I (Chefarzt Dr. Alexander Meyer) angehört, ist es sehr wichtig, dass diese Untersuchung für den Patienten in einer ruhigen und intimen Atmosphäre stattfindet. Kontakt unter Ruf: 02065/97-1201 und chirurgie1@johanniter-rheinhausen.de

Beitrag drucken
Anzeigen