Die gut einen Meter große Kornnatter ist nicht giftig. Experten sprechen ihr ein ruhiges Temperament zu. Entsprechend entspannt war der Umgang der Einsatzkräfte mit dem Tier (Foto: Feuerwehr Essen)
Anzeigen

Essen. Bereits gestern Mittag (Montag, 18.09.2018) ist die Essener Feuerwehr zu einer Tierrettung ausgerückt. Im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses an der Katernberger Straße hatten Bewohner eine große Schlange entdeckt. Weil sie selbst das Tier nicht identifizieren konnten und sich in der Nähe eine Kindertagesstätte befindet, alarmierten sie die Feuerwehr.

Zunächst sicherten die Männer der nahegelegenen Feuerwache 4 das gut einen Meter große Tier mit einem Kescher. Sie schickten ein Foto an die Leitstelle und baten um Unterstützung bei der Bestimmung des Tieres. Sehr hilfreich sind in solchen Fällen die bestehenden Kontakte zum Terra-Zoo in Rheinberg. Dort werden übrigens auch die Brandmeisteranwärter während der Grundausbildung im Umgang mit Reptilien geschult.

In diesem Fall gab es eine noch schnellere Lösung. Eine der Feuerwehrfrauen versieht nämlich ihren Dienst in der Leitstelle und ist gelernte Tierpflegerin. Rasch war klar, dass es sich bei dem gesicherten Reptil um eine Kornnatter handelt. Die Gattung ist eigentlich in Nordamerika beheimatet. Wie das Tier den Weg nach Essen-Katernberg gefunden hat, ist unklar. In einem Karton gesichert, brachten die Männer die Natter zum Tierheim an der Grillostraße. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen