EVK Weihnachtssingen 2013 (Foto: EVK)
Anzeigen

Wesel. Alle Jahre wieder ist es soweit – Weihnachten steht vor der Tür und zu keiner anderen Zeit im Jahr möchte man lieber zu Hause sein, als zu dieser. Doch was, wenn das nicht klappt? Wenn Krankheit oder Unfall einen Strich durch die Rechnung machen und man im Krankenhaus das Bett hüten muss? „Keiner will Weihnachten gerne im Krankenhaus verbringen, das wissen unsere Ärzte natürlich auch. Deshalb werden all jene Patienten, deren Gesundheitszustand es zulässt, rechtzeitig vor dem Fest nach Hause entlassen“, versichert Geschäftsführer Rainer Rabsahl vom Evangelischen Krankenhaus Wesel. Um jene Patienten, die dennoch stationär verbleiben müssen, kümmert sich das Pflegepersonal ganz besonders intensiv.

Auch Familienangehörige verlegen nicht selten einfach die Bescherung ins Krankenzimmer und feiern Heiligabend statt zuhause unterm Tannenbaum bei ihren Lieben am Krankenbett. Viele nutzen dann die Gelegenheit, um 15 Uhr die Christvesper, die von Bläsern begleitet wird, in der Krankenhauskirche zu besuchen, zu der die Krankenhaus-Seelsorgerinnen Patienten und deren Angehörige herzlich einladen. Ganz nach alter Tradition zieht danach der hauseigene „Schwesternchor“ unter der Leitung von Lioba Nehlsen über die adventlich geschmückten Stationen und singt bekannte Weihnachtlieder. Bei festlicher Kerzenscheinatmosphäre soll so Licht, Freude und Zuversicht in die Zimmer gebracht werden.

In der Krankenhauskirche findet zudem zum Jahresende ein evangelischer Gottesdienst mit Abendmahlfeier am 30.12. um 9.30 Uhr statt. Auch dazu sind Patienten, Angehörige, Besucher, Mitarbeiter und Gäste aus den umliegenden Gemeinden herzlich eingeladen.

Beitrag drucken
Anzeigen