(Foto: AWO)
Anzeige

Duisburg. Probieren geht über Studieren. Wolfgang Krause, ehemaliger Geschäftsführer der AWO-Duisburg, brachte deshalb bei seinem Besuch auf den AWO-Ingenhammshof einen jungen Pferde- und Esel-Tester mit.

Die Großeltern des siebenjährigen Georg hatten beim Abschied von Wolfgang Krause in den Ruhestand für den Lernbauernhof der AWO-Integrationgespendet. Georg selbst war mit zwei Euro von seinem Taschengeld dabei.

Und sie waren die nicht die einzigen: Über 10.000 Euro kamen bei der Verabschiedung am 21. September 2018 zusammen. Von dem Geld konnte Margret Haseke, Leiterin des AWO-Hofs in Meiderich, ein Pferd und zwei Esel kaufen.

Wolfgang Krause hatte bei seiner Einladung zu seinem Abschied um Spenden gebeten. Für ein Pony sollte die Großzügigkeit der Gäste schon reichen, so hatte sich der ehemalige Geschäftsführer, der über 35 Jahre im Amt war, erhofft. Dann kam aber so viel Geld zusammen, dass es genügend für die zwei Esel Elli und Tina sowie den ausgewachsenen Schimmel Winnetou war. Die Tiere kommen beim Reitunterricht auf dem AWO-Ingenhammshof zum Einsatz.

Magret Haseke: „Wir haben uns immer ein Pferd gewünscht, konnten es uns aber bislang nicht leisten. Dank der großzügigen Spenden konnten wir Winnetou zu uns nach Meiderich holen. Der Wallach ist ein Glücksfall für uns, weil er geduldig ist und er Kinder sehr mag.“ Georg konnte das während seines Moments im Sattel nur bestätigen.

Wolfgang Krause genoss den privaten Ausflug auf dem AWO-Hof in Meiderich. „Ich hatte gleich doppelt Freude. Es war ein schönes Gefühl, dass so viele Menschen so großzügig gespendet haben. Ich habe mir ein Pony gewünscht und ein Pferd sowie zwei Esel bekommen. Und es war schön zu sehen, wie wunderbar sich das Geld so gut für die Kinder auf dem Hof verzinst hat.“

Beitrag drucken
Anzeigen