Melissa Nietsch, amtierende Rheinisch-Westfälische Brotkönigin, assistiert  Innungs-Präsident Michael Wippler (l.) und stattet den neuen Brotbotschafter Christian Lindner mit Jackett und Pokal aus (Foto: Deutsche Bäckerinnung e.V.)
Anzeige

Berlin/Duisburg/Kamp-Lintfort. Zum „Tag des deutschen Brotes“, der in diesem Jahr in Berlin gefeiert wurde, gab es einen neuen Brotbotschafter: Christian Lindner, Bundesvorsitzender der FDP. Er wurde feierlich vom Präsident der Deutschen Bäcker-Innung, Michael Wippler ernannt und von der amtierenden Rheinisch-Westfälischen Brotkönigin, Melissa Nietsch, mit Pokal und seiner neuen Amtsjacke ausgestattet.

„Es freut mich, dass es einen neuen Botschafter gibt“, so Melissa Nietsch. „Das wird mir meine Repräsentations-Pflichten erleichtern.“ Denn Brotkönigin zu sein, ist ein Ehrenamt. Und Melissa Nietsch ist im „Brotberuf“ die Leiterin des Büsch-Fachgeschäftes im E-Center Duisburg-Obermarxloh. Und gehört bereits seit 2012 ehrenamtlich dem Prüfungsausschuss der Innung Kleve / Wesel an. Außerdem ist sie Ausbilderin – hat also bereits ohne ihre Königinnen-Aufgabe einen Fulltime-Job. Norbert Büsch, selbst Brot-Sommelier, ist sehr stolz darauf, eine Brotkönigin als Mitarbeiterin zu haben.

„Meine Aufgaben als Brotkönigin machen mir viel Spaß“, berichtet sie. „Es macht mich stolz dazu beizutragen, den Stellenwert von handwerklich gutem Brot weiter zu stärken. Denn schließlich gehört das deutsche Brot zum UNESCO Kulturerbe.“

Beitrag drucken
Anzeigen