Der SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Heidenblut aus Essen (Foto: www.susieknoll.de)
Anzeige

Essen. Noch bis zum 18. August können sich Kitas und lokale Initiativen um den Deutschen Kita-Preis 2019 bewerben. Gesucht werden Einrichtungen, die sich besonders um gute Bedingungen frühkindlicher Bildung verdient machen. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Heidenblut würde sich über viele Bewerbungen aus seiner Heimatstadt Essen freuen:

„Mit dem Preis werden diejenigen ausgezeichnet, die sich jeden Tag um die Jüngsten unserer Gesellschaft kümmern. Frühkindliche Bildung ermöglicht einen guten Start ins Leben. Tagtäglich wird in Kitas und anderen Initiativen Großes geleistet. Diese Arbeit soll der Deutsche Kita-Preis honorieren. Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele Bewerbungen aus Essen kämen. Aus vielen Besuchen und Gesprächen weiß ich, dass in den Essener Kitas richtig klasse Arbeit gemacht wird!“

Der Preis wird in zwei Kategorien vergeben. Einmal für jeweils fünf Kitas und einmal für fünf lokale Bündnisse für frühe Bildung. Die beiden ersten Plätze sind mit je 25.000 Euro dotiert, die weiteren Plätze mit je 10.000 Euro. Der Deutsche Kita-Preis wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung getragen. Als Projektpartner sind mehrere Stiftungen und Verlage an Bord.

Bewerbungsschluss ist der 18. August. Alle Informationen zur Bewerbung finden sich auf www.deutscher-kita-preis.de.

Dirk Heidenblut ist seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages und für die SPD-Bundestagsfraktion Mitglied im Ausschuss für Gesundheit sowie im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Er vertritt als direkt gewählter Abgeordneter den Essener Norden und Osten (Wahlkreis 119 – Essen II) in Berlin.

Beitrag drucken
Anzeigen