(Foto: Frauenausschuss im MSB)
Anzeige

Mülheim. Auf den Spuren Karls des Großen waren kürzlich 17 Frauenvertreterinnen von Mülheimer Sportvereinen unterwegs. In der Aachener Domschatzkammer standen sie einer lebensnahen goldenen Büste Karls des Großen gegenüber. Der umfangreichste Kirchenschatz nördlich der Alpen ist auch Zeugnis der Ausstattung der nahe gelegenen prächtigen Marienkirche, Aachener Dom genannt. Dom und Domschatz sind seit 1978 als erstes deutsches Welterbe in der UNESCO-Liste.

Die Reise führte die Damen auch nach Monschau in die Senfmühle. Bei einem Vortrag über Kochen und Heilen mit Senf war Probieren erwünscht. In der grenznahen Stadt Losheim besuchte die Gruppe die Arskrippana. Auf 2.500 m² Ausstellungsfläche werden in dieser größten ganzjährigen Krippen-Ausstellung Exponate mit unterschiedlichen Materialien aus über 60 Ländern gezeigt. Traditionelles Krippen-Handwerk ist ebenso zu finden wie zeitgenössische, sozialkritische und moderne Darstellungen.

„Zum Zauber der Ausstellung trägt neben der Begleitmusik die Begeisterung für das Krippenhandwerk bei, die Sammler Balter bei seiner Führung vermittelt“, so Monika Heinrichsmeyer, die Frauenbeauftragte des Mülheimer Sportbundes (MSB).

Beitrag drucken
Anzeigen