ETB Schwarz-Weiß Essen Saison 2019/2020 – Hinten (von links nach rechts): Robin Riebling, Karlo Malioukas, Marvin Ellmann, Malek Fakhro, Paul Voß, Robin Fechner, Sebastian Michalsky, Ferhat Mumcu, Robin Wolters, TW-Trainer Sascha Alabrese Mitte: Vorstandsmitglied Kai Strathmann, Betreuer Christian Burmeister, Mick Nabrotzki, Erik May, Julian Kray, Ömer Erdogan, Yassine Bel-Mustapha, Physiotherapeut Duy Nguyen, Co-Trainer Jörg Dohmann, Trainer Ralf vom Dorp Vorne: Bünyamin Sahin, Max Haubus, Borel Moukoko, Fabrice Haller, Danny Walkenbach, Kai Gröger, Tristan Richter, Robin Walter, Athanasios Tsourakis, Leotrim Kryeziu (Foto: Michael Gohl)
Anzeige

Essen. In den letzten beiden Spielen hat der ETB Schwarz-Weiß Essen in die Spur zurückgefunden und konnte vier Punkte auf seinem Konto verbuchen. Jetzt stehen für die Schwarz-Weißen zwei Heimspiele hintereinander in der Oberliga Niederrhein auf dem Programm, bei denen die Elf von ETB-Coach Ralf vom Dorp weiter Punkte sammeln möchte. Die erste Gelegenheit bietet sich am Sonntag, wenn die Sportfreunde Baumberg ihre Visitenkarte am Uhlenkrug abgeben. Der Anstoß zur Partie erfolgt um 15 Uhr.

Die Baumberger scheinen dem ETB gut zu liegen, denn von den letzten sieben Partien gewannen die Essener fünf Partien und zweimal teilte man sich die Punkte. Ganz besonders torfreudig zeigt sich ETB-Goalgetter Marvin Ellmann gegen die Sportfreunde Baumberg, denn in vier Spielen traf der ETB-Stürmer sieben Mal für seinen Club! In der Tabelle liegen beide Teams nur einen Punkt auseinander, so dass wieder eine enge Partie erwartet werden kann. Trainiert wird der Aufsteiger von Salah El Halimi, der bereits seit 2010 in verschiedenen Positionen bei den Sportfreunden aktiv ist. Seit der Saison 2014/2015 ist der 43-jährige Cheftrainer bei den stets in blau und weiß spielenden Baumbergern. Ein besonderes Augenmerk muss die ETB-Abwehr auf Gästespieler Robin Hömig legen, denn der 27-jährige Torschützenkönig der letzten Oberligasaison konnte in sieben Spielen bereits wieder fünf Treffer erzielen.

„Mit Baumberg haben wir am Sonntag einen Gegner, der in den letzten Jahren immer in der Spitzengruppe zu finden war. Sie sind spielerisch sehr stark und individuell gut besetzt. Wir dürfen uns gegen sie überhaupt keinen Fehler erlauben, denn sie sind vorne richtig gut und wissen ganz genau, wie man sich bietende Räume ausnutzt. Das Spiel in Bocholt hat uns wieder ein Stück nach vorne gebracht und war besser als gegen SC Velbert. Wir müssen uns aber weiter steigern, wenn wir gegen Baumberg etwas Zählbares am Uhlenkrug da behalten wollen“, sagt ETB-Trainer Ralf von Dorp zum kommenden Heimspiel.

Verzichten müssen die Schwarz-Weißen weiterhin auf ihren „Capitano“ Sebastian Michalsky, der ebenso wie die ETB-Youngster Mick Nabrotzki und Robin Walter nicht einsatzfähig ist.

Beitrag drucken
Anzeigen