(Foto: RCGD/Maren Derlien)
Anzeige

Düsseldorf. Im Clubhaus wurden noch einmal Erinnerungen an erfolgreiche Momente geweckt

Da kam bei der Ehrung der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler des Ruderclubs Germania Düsseldorf im Clubhaus in Hamm noch einmal Regattaatmosphäre auf und Erinnerungen an erfolgreiche Rudermomente wurden geweckt. Auf der Leinwand wurden die Rennen von Leonie Menzel in Luzern beim Gewinn des Europameistertitels im Doppelzweier und der zweite Platz von Leonie Pieper im Leichtgewichtseiner bei den Europameisterschaften gezeigt. Oberbürgermeister Thomas Geisel und der Präsident des Stadtsportbundes, Peter Schwabe, zeigten sich als Ehrengäste sehr beeindruckt.

OB Geisel ehrte Beide mit einem Blumenstrauß und fand für beide anerkennende Worte für ihre Leistungen. Besonders freute ihn, dass mit Leonie Menzel jemand zum Rudersport gefunden hat, die ihre erste Bekanntschaft mit dem Rudern beim Olympic Adventure Camp gemacht hat, das die Stadt Düsseldorf jährlich im Sommer organisiert. Während der Vorführung des Filmes von der Regatta ließ er sich von beiden Hintergründe zu den Rennen erläutern.

Geisel erinnerte an seine eigene Teilnahme bei „Düsseldorf am Ruder“ im vergangenen Jahr und ließ Interesse an einem Start im nächsten Jahr erkennen. Mit einem für ihn erreichbaren Gewicht von 70 Kilogramm deutete er aber auch seine Eignung für das männliche Leichtgewichtsrudern an. „Ich habe mit dann aber sagen lassen müssen, dass die 70-Kilogramm-Ruderer eine Größe von 1,80 Meter und darüber haben. Das passt bei mir nun mal nicht“, erklärte er unter dem Gelächter der Besucher. Er dankte dem Club mit seinen Trainern und Offiziellen für das an den Tag gelegte Engagement und wünschte viele Erfolge für die Zukunft.

Zur Begrüßung hatte RCGD-Vorsitzende Kathrin Schmack erläutert, dass an diesem Abend nicht nur an die Gewinner gedacht wird. Viele knapp verpasste Finals zeugten von dem starken Einsatz weiterer Sportlerinnen und Sportler, die damit auch wichtiger Bestandteil der Arbeit des Clubs sind. Daran knüpfte auch Peter Schwabe bei der Ehrung der erfolgreichen Teilnehmer bei den Bundes- und Landeswettbewerben an. „Es ist immer wieder schön, bei der Germania den Nachwuchs ehren zu dürfen. Es ist prima, wenn sich junge Menschen im Sport engagieren und dann auch noch erfolgreich sind.“ Anerkennende Worte fand er auch für Bernhard Sinzig, der bei der World Masters einen zweiten Platz im Einer geschafft hat.

Die neue Leiterin des Stadtsportamtes, Eva Kulot, würdigte den Erfolg von Maja Gunz und Lara Richter, die bei den U23-Europameisterschaften in Athen den zweiten Platz errudert hatten. Sie hob das Engagement des Clubs, den sie als bedeutenden Traditionsverein mit einer guten Verbindung von Breiten- und Leistungssport bezeichnete, bei der Benefizveranstaltung Düsseldorf am Ruder hervor. Besonders gefiel ihr, dass der Club über die Jahre immer wieder eine Reihe von Talenten hervorgebracht hat.

Anja Nickel vom Lessing-Gymnasium überreichte an eine Reihe junger Ruderinnen und Ruderer die erlangten Ruderfertigkeitsabzeichen. Peter Kluth würdigte die erfolgreiche Steuerfrau Anna Dames. Dabei hatte er sich über das Internet über die junge Ruderin und ihre Erfolge informiert und wartete dabei mit einem mit viel Applaus bedachten Detailwissen auf.

Beitrag drucken
Anzeigen