Ralph-Harry Klaer (Foto: SPD)
Anzeige

Krefeld. Der Vorsitzende der SPD Krefeld ist aus beruflichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten. Der SPD-Vorstand hat die Entscheidung mit Bedauern zur Kenntnis genommen und Ralph-Harry Klaer für sein Engagement in den vergangenen Jahren herzlich gedankt.

Der Ingenieur, der in der chemischen Industrie tätig ist, hat gegenüber dem Vorstand der Partei erklärt, dass er künftig in seinem Unternehmen größere Verantwortung übernehmen wird. Die sich daraus ergebende zeitliche Mehrbelastung führt dazu, dass er den Parteivorsitz niedergelegt hat.

Mit Benedikt Winzen, Carolin Holtey, Ina Spanier-Oppermann und Oliver Leist werden nun zunächst die stellvertretenden Parteivorsitzenden die Amtsgeschäfte übernehmen. Mit den vier Stellvertretern an der Spitze wird die SPD Krefeld auf einem Parteitag Ende November ihr Programm für die Kommunalwahl 2020 beschließen, das gestern vom Parteivorstand beraten wurde.

Auf dem kommenden Parteitag am 30. November wird Ralph-Harry Klaer von den Delegierten aus seinem Amt verabschiedet.

Der Kreisvorsitzende der CDU Krefeld, Marc Blondin MdL, äußert sich zum Rücktritt von SPD-Unterbezirkschef Ralph-Harry Klaer: “Der Wechsel im Parteivorsitz kommt für die Sozialdemokraten zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Zehn Monate vor der Kommunalwahl einen innerparteilichen Wettbewerb um die Nachfolge ausfechten zu müssen, kann man keiner Partei wünschen. Es bleibt abzuwarten, welche Richtungsentscheidung die SPD trifft. Persönlich habe ich mit Ralph-Harry Klaer immer fair zusammengearbeitet. Das Miteinander der Demokraten war ihm in seiner Amtszeit ein großes Anliegen. Die Initiative “Krefeld vereint” bleibt mit seinem Namen verbunden”.

Beitrag drucken
Anzeigen