v.l. Theresa Durben, Lara Kulka, Jannik Welger, Torben Hinrichsen, Sarah Stantscheff, Markus Drückler, Eva-Maria Themann, Leslie Schattmann (Foto: privat)

Rheinberg. Mittlerweile hat es schon Tradition und ist fester Bestandteil des Jahresprogramms, wenn die Junge Union (JU) Rheinberg unter dem Motto “Ein Teil mehr tut nicht weh“ für die Rheinberger Tafel Lebensmittelspenden sammelt. Schon seit rund 9 Jahren führen die jungen Christdemokraten ein bis zwei Mal im Jahr, vor dem Edeka-Kusenberg Supermarkt, nach einem bewährten Konzept ihre Spendenaktion für die Rheinberger Tafel durch: Am Eingang verteilen die JU-Mitglieder Handzettel in dem die Lebensmittelsammel-Aktion erklärt wird und die Einkäufer darum gebeten werden, einen zusätzlichen Artikel einzukaufen, der beim Verlassen des Supermarktes an einem Stand der JU abgegeben wird. Alle gesammelten Lebensmittelspenden werden im Anschluss an die Rheinberger Tafel übergeben.

„Als JU Rheinberg möchten wir mit unserer Aktion auch darauf aufmerksam machen, was für eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe der Tafel zukommt, die mit ihrer gemeinnützigen und wohltätigen Arbeit auch den Schwächeren der Gesellschaft in ihrem Lebensalltag hilft“, erklärt die JU Vorsitzende Theresa Durben, die sich mit ihrem JU-Team, durch die regelmäßigen JU-Sammelaktionen, ein Bild hinter die Kulissen von der Rheinberger Tafel machen dürfen.

Die traditionelle Lebensmittelsammelaktion kommt nach 9 Jahren immer noch sehr gut bei den Rheinbergern an und es machen besonders viele mit. „Es ist für uns immer wieder beeindruckend, wie viel Bereitschaft der Menschen besteht, bei der Aktion eine Packung Reis oder Nudeln mehr in den Einkaufswagen zu legen. Die Einkaufswagen mit den Lebensmittelspenden füllten sich auch dieses Mal wieder sehr schnell“, freute sich die Vorsitzende der Jungen Union Rheinberg Theresa Durben.

Während der Aktion war auch dieses Mal Tanja Braun von der Rheinberger Tafel vor Ort dabei, die an dieser Stelle auch noch einmal darauf aufmerksam machen möchte, dass jeden Dienstag Vormittag zwischen acht und zwölf Uhr am St. Anna-Pfarrheim, Lebensmittelspenden unterschiedlichster Art wie z.B. Kaffee, Tee, Süssigkeiten, Grundnahrungsmittel aber auch Hygieneartikel wie Duschgel und Shampoo vorbei gebracht werden können. Bei Fragen gibt Tanja Braun auch gerne telefonisch Auskunft unter der Nummer 0171 1864463. Die Lebensmittelspenden die bei der JU-Aktion zusammen gekommen sind, reichen aus um ca. 1000 Personen einmal zu verpflegen.

Wer sich politisch engagieren möchte und Interesse hat in die JU einzutreten oder unverbindlich vorbeizuschauen, kann sich jederzeit unter folgender E-Mailadresse bei der Vorsitzenden der Jungen Union Rheinberg gerne melden: theresa.durben@cdu-rheinberg.de

Beitrag drucken
Anzeigen