(Foto: Jan Bergmann)
Anzeige

Kamp-Lintfort. Das erfolgreiche Kindertheaterprojekt „Jedem Kind ein Theaterbesuch“ in Kamp-Lintfort geht in die neunte Runde. Für die Stadt ist die kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen enorm wichtig: “Kunst und Kultur gehören zur Allgemeinbildung und sollten nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen”, erklärt Kultur- und Sozialdezernent Dr. Christoph Müllmann. Im Jahr 2011 startete die Stadt in Zusammenarbeit mit dem Landestheater Burghofbühne und der Volksbank Niederrhein als Sponsor das Projekt „Jedem Kind ein Theaterbesuch“. Das jährlich angebotene Projekt leistet einen Beitrag zur kulturellen Bildung in Kamp-Lintfort und ermöglicht jedem Kind einen kostenlosen Theaterbesuch.

Insgesamt 93 Kinder zwischen 4 und 6 Jahren konnten so die Geschichte vom „Miesepups“ erleben, der alleine als Griesgram in seiner Höhle sitzt und unverhofften Besuch aus der Außenwelt bekommt. Insgesamt werden an sieben Spieltagen mit je zwei Vorstellungen 665 Vorschulkinder aus allen Kamp-Lintforter Kitas in die Stadthalle kommen. Zu dem Konzept gehört auch der Blick hinter die Kulissen der Stadthalle. Die Kinder erfahren, wo sich die Schauspieler umziehen, wie die Bühnenbeleuchtung funktioniert und können echte Garderobenluft schnuppern. Auf Stühlen, mitten auf der Bühne, können die Kinder das Stück hautnah verfolgen. „Musik, Kunst und Theater gehören genauso zur Allgemeinbildung wie Rechnen oder Lesen. Bereits im Kindergarten dafür Interesse zu wecken und die kostenlose Teilnahme zu ermöglichen, das ist für uns Chancengleichheit“, betont Müllmann.

Beitrag drucken
Anzeigen