Dr. Susanne Findt (Foto: privat)

Wesel. Das Brustkrebszentrum am Evangelischen Krankenhauses Wesel erfüllt alle fachlichen und strukturellen Anforderungen der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG). Entsprechend erhielt es das Zertifikat Brustkrebszentrum mit Empfehlung der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie.

An ein zertifiziertes Brustkrebszentrum werden in Deutschland hohe Ansprüche gestellt, denn es gilt, den erkrankten Frauen die bestmögliche Versorgung teil werden zu lassen. „Mein Team und ich sind sehr stolz darauf, dass man uns mit diesem Siegel die Topqualität, die wir unseren Patientinnen in Diagnostik, Therapie und Nachsorge garantieren, offiziell bescheinigt“, so Dr. Susanne Findt. Die Chefärztin betont zudem, dass nur solche Zentren ausgezeichnet werden, die mindestens einhundert neu an Brustkrebs erkrankte Frauen leitliniengerecht behandeln. „Bei uns ist höchste Expertise gewährleistet, zudem können wir mit unseren Kooperationspartnern ein sicheres, fundiertes und etabliertes Expertennetz bieten“.

Moderne minimalinvasive Medizintechnologie auf höchstem Niveau steht am Obrighovener Campus zur Verfügung, um gemeinsam mit den Ärzten der Radiologischen Gemeinschaftspraxis eine sofortige Abklärung unklarer Befunde anbieten zu können. Dafür wurde aktuell in besondere Apparaturen und Techniken investiert, die die Durchführung von Vakuumbiopsien während einer Mammographie, aber auch im Rahmen einer speziellen Brust-MRT-Untersuchung, ermöglichen. „Frauen, die einen Knoten ertasten, oder bei denen eine Auffälligkeit gefunden wird, profitieren von rascher wohnortnaher Kompetenz“, hebt die Leiterin des Brustkrebszentrums am Evangelischen Krankenhaus Wesel hervor. Ihr liegt jede einzelne Patientin am Herzen. „Eine individuelle und ganzheitliche Betreuung ist für die erkrankten Frauen enorm wichtig, denn viele werden von jetzt auf gleich mit der Diagnose Krebs konfrontiert und plötzlich jäh aus ihrem Alltag ins Klinikgeschehen katapultiert“, weiß die erfahrene Senologin zu berichten. Darum legt sie auch besonderen Wert  auf Aufklärung und Vorsorge. Denn je früher ein Tumor erkannt wird, desto besser sind die Heilungschancen!

Diese kommunikativen Aufgaben, sowie den Bereich Zweitmeinung, deckt übrigens das Zentrum für Brustgesundheit (ZfBG), welches Bestandteil des hiesigen Brustkrebszentrums ist, ab.

Im Rahmen der Aktion Busenfreundin präsentiert das Brustkrebszentrum am EVK Wesel am 9. März anlässlich des Weltfrauentages das neue Comedyprogramm „Tupper, Tantra & Tequila“ von und mit Maria Vollmer im Weseler Lutherhaus.

Mehr dazu unter www.brustkrebszentrumwesel.de

Beitrag drucken
Anzeigen