Die Formation Red Diamonds (Foto: privat)

Voerde. Am Sonntag, den 8.12.2019 fand in der Sporthalle des Gymnasiums Petrinum in Dorsten das letzte Breitensportturnier der Pokal-Serie des Tanzsportverbandes Nordrhein-Westfalen im Modern Dance, ausgerichtet vom TSZ Royal Wulfen e. V., statt.

Mit von der Partie waren auch die Sieger der beiden vorangegangenen Turniere, die Gruppe „Red Diamonds“ vom 1. Voerder TSC Rot-Weiß von 1987 e. V. Die Gruppe besteht aus Mädchen der Altersklasse 9-12 Jahre und hatte sich bereits auf den ersten beiden Turnieren gegen die Konkurrenz aus acht weiteren Teams durchsetzen können.

„Red Diamonds“ reisten gut vorbereitet zu dem Turnier, zu dem viele Eltern als Fans mitgefahren waren. Trotz gut gefüllter Halle waren die jungen Tänzerinnen etwas angespannt, da sie ohne ihre Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko ins Turnier gehen mussten. Im ersten Durchgang zeigte die Gruppe eine gute Leistung, aber auch die anderen Mannschaften waren gut vorbereitet: der direkte Konkurrent „Dance N’ Beats“ zeigte eine fehlerlose Leistung. Im zweiten Durchgang tanzten „Red Diamonds“ noch einmal hoch konzentriert und mit deutlich mehr Ausdruck. Dann wurde es spannend. Alle warteten auf die Wertung dieses Turniers und die Verkündung der Pokalsieger. Als erstes stand fest, dass „Red Diamonds“ in diesem Turnier auch eine Goldmedaille geholt hatten. Da die Leistungen der Teams eng beieinander lagen, bekamen drei weitere Teams ebenfalls Gold. Sollten die Gesamtpunkte für den Pokalsieg reichen? Die Spannung wich großem Jubel. Sonja Dehn vom Tanzsportverband übergab den Pokal an die Gruppe „Red Diamonds“. Damit hatte die Gruppe zum zweiten Mal nach 2018 den begehrten Pokal im Breitensport gewonnen. Zum Abschluss des Turniers in Wulfen kam noch der Nikolaus und hatte für jedes Kind einen Stutenkerl im Gepäck. So ging ein langer Turniertag schön zu Ende.

Es tanzten für „Red Diamonds“: Michelle Belous, Mia Sophie Christ, Leny Corel, Ziyan Huang, Tahira Janßen, Katharina Krüger, Sonja Lorenz, Aurora Mehmeti, Amelia Momand, Tabea Murtezani, Sophia Orgakov, Veronika Orgakov, Jana Marie Pfeiffer, Ksenja Schmidt, Maren van der Horn und Elena Veith.

Beitrag drucken
Anzeigen