(Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Mülheim. Gegen 19.40 Uhr ging bei der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr eine Notfallmeldung über einen Gasaustritt in einem Mehrfamilienhaus an der Klopstockstraße ein. Die darauf alarmierten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr bekamen von einem Bewohner mitgeteilt das in seiner Wohnung ein CO-Melder im Bereich einer Gastherme ausgelöst hatte. Daraufhin hatten sie die Nachbarn informiert, die Feuerwehr gerufen und das Haus verlassen.

Vor Ort ging umgehend ein Trupp der Feuerwehr zur Erkundung unter Atemschutz mit einem Messgerät in die betroffene Wohnung über das Treppenhaus vor. Ebenso wurden die Bewohner der betroffenen Wohnung vorsorglich durch den Rettungsdienst untersucht. Auch der Energieversorger wurde verständigt und zur Einsatzstelle nachgefordert. Die in der Wohnung durchgeführten Messungen, sowohl durch die Feuerwehr als auch des Energieversorgers, ergaben keine erhöhte CO-Konzentration.

Nach ca. 45 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr beendet und die Bewohner der Wohnung, die unverletzt blieben, konnten in ihre Wohnung zurück kehren. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen