Kinder des Johanneskindergartens mit dem Architekten Jakob Post, der Kita-Leiterin Melanie Bliesner und Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus (Foto: privat)

Kaarst. Mit dem heutigen Spatenstich hat der Neubau der Kindertagesstätte an der Birkhofstraße in Büttgen auch offiziell begonnen. Es waren die Kinder des Johanneskindergartens selbst, die mit Schaufeln und Schüppen die ersten Erdarbeiten für ihre neue Kita erledigten. „Wir machen aus dieser Baustelle auch ein Projekt für die Kinder. Das wird extrem spannend sein, unsere Kita wachsen zu sehen“, sagt Kita-Leiterin Melanie Bliesner.

Im Frühjahr 2021 soll die Kita bezugsfertig sein. Dann werden sechs Gruppen auf rund 1500 Quadratmetern eine moderne und kindgerechte Umgebung finden. Diese Gruppen bilden den neuen Johanneskindergarten, in dem auch der gerade erst gestartete Johanneskindergarten am Wald aufgehen wird. „Damit decken wir in ganz zentraler Lage den Bedarf und schaffen ein sehr gutes Angebot für junge Familien in Büttgen“, sagt Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus am Rande des Spatenstichs.

Die Politik hat 4,5 Millionen Euro für den Neubau bewilligt. Darin enthalten sind auch die Kosten für den vorgeschalteten Architektur-Wettbewerb mit fünf teilnehmenden Büros. Gewonnen hat der Entwurf von Architekt Jakob Post, der mit seiner Planung insbesondere den historischen Charakter Büttgens widerspiegeln möchte. Das zweigeschossige Gebäude erinnert an historische Hofanlagen und bietet gleichzeitig einen großzügigen Außenbereich. „Dieser Entwurf war fraglos der beste und erfüllt unsere Erwartungen an einen städtebaulich attraktiven und funktional überzeugenden Baukörper“, sagt die Technische Beigeordnete der Stadt Kaarst, Sigrid Burkhart.

Rund 1400 Quadratmeter Außengelände umgeben das Gebäude. Zahlreiche Spielmöglichkeiten für große und kleine Kinder werden darauf Platz finden. „Diese Kindertagesstätte stellt unsere Kita-Landschaft insgesamt auf breitere Füße und unterstreicht unseren Anspruch, eine qualitativ hochwertige Betreuung zu gewährleisten“, sagt der Erste Beigeordnete der Stadt, Dr. Sebastian Semmler.

Beitrag drucken
Anzeigen