(Foto: Feuerwehr Oberhausen)
Anzeige

Oberhausen. Am Dienstagnachmittag bemerkten Nachbarn eines Mehrfamilienhauses das Piepen eines Rauchmelders und informierten umgehend die Feuerwehr Oberhausen.

Die alarmierten Einheiten des Löschzuges 2 öffneten die Tür und stellten eine Verrauchung in der Dachgeschosswohnung fest. Diese wurde durch angebrannten Kunststoff, welcher auf der Herdplatte abgelegt worden war, hervorgerufen. Der Kunststoff wurde entfernt und der Herd ausgeschaltet. Zwei junge Katzen wurden in der verrauchten Wohnung gefunden, umgehend gerettet und im weiteren Verlauf einem Nachbarn zur vorübergehenden Unterbringung übergeben. Abschließend wurde die Wohnung mit einem Lüfter entraucht.

Glücklicherweise konnte Schlimmeres verhindert werden, da der Rauchmelder vorschriftsmäßig ausgelöst hatte. Insgesamt waren 18 Einsatzkräfte für ca. 30 Minuten im Einsatz. Die Dülmener Straße war während der Einsatzmaßnahmen -im unmittelbaren Bereich der Einsatzstelle- gesperrt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen