Mit dieser Grafik nimmt der Vogelheimer Sportverein e.V. Stellung zu unerklärlichen Vorkommnissen, die zur Absage eines Pokalspieles und der Punktwertung für den Gegner führten
Anzeige

Essen. Stellungnahme Vogelheimer Sportverein e.V.: Hackerangriff auf das E-Mail-Postfach des Fußballclubs Vogelheimer Sportverein

Am Freitagabend wurde über das elektronische Postfach des Vogelheimer Sportvereins (VSV) eine E-Mail an den Staffelleiter der Stadtpokalrunde „Alte Herren“ versendet. Diese enthielt eine angebliche Spielabsage des Vogelheimer Sportverein e.V. für das Pokalviertelfinale gegen den BV Altenessen (BVA) 2, das am nächsten Tag stattfinden sollte.

Am Samstagmorgen wurde die Paarung dann offiziell durch den Staffelleiter abgesetzt und für den BVA 2 als gewonnen gewertet. Erst durch diese offizielle Mitteilung erlangte der VSV Kenntnis von dieser Absage. Ein unmittelbarer Anruf der Geschäftsführung beim Staffelleiter bestätigte den Eingang einer E-Mail und die Absage des Fußballspiels.

Für den VSV bestand zu keiner Zeit ein Grund, dieses Spiel abzusagen. Seit Monaten fieberte der Verein und sein Umfeld dem Spiel entgegen. Die Vorbereitungen waren abgeschlossen ­– alles stand und jeder freute sich auf ein spannendes Pokalspiel.

Der Vogelheimer Sportverein e.V. versichert eidesstattlich, das die besagte E-Mail weder von dem Vorsitzenden noch von dem Geschäftsführer verfasst und versendet wurde. Zur Aufklärung und Ermittlung des Sachverhalts, der eine höchst kriminelle Handlung darstellt, wurde bei der zuständigen Polizeibehörde Anzeige wegen Betruges erstattet. Des Weiteren wird der Vogelheimer Sportverein e.V. rechtlich alle notwendigen Schritte einleiten, um diese Vorkommnisse aufzuklären.

Es ist jedoch sicherlich im Interesse aller Sportler und beider betroffenen Vereine, wenn das Spiel neu angesetzt würde, um solch krimineller Energie nicht noch zum Erfolg zu verhelfen und damit den Stadtpokalwettbewerb zu manipulieren.

Update: „Der Vogelheimer Sportverein e.V. bedankt sich ausdrücklich für das Engagement des Fußballverband Niederrhein e.V. (FVN) im Rahmen der „Absage Affäre“ rund um das Alte Herren Kreispokalspiel des VSV gegen den BV Altenessen 2 (BVA).
Ein besonderer Dank gilt dem FVN Präsidenten Peter Frymuth sowie den Mitarbeitern des Verbandes, die schnellstens die relevanten Daten zur Aufklärung ermittelt und bereitgestellt haben.

Die unbürokratische Zusammenarbeit mit der Polizei wird mit Sicherheit zu einem raschen Ermittlungserfolg führen.“

Beitrag drucken
Anzeigen