( © )
Anzeigen

Voerde/Wesel. Am letzten Wochenende hat die AfD eine Veranstaltung in der „Gaststätte Jedermann“ (früher Zur Kutsche) in Voerde durchgeführt. Redner war der AfD Bundestagsabgeordnete Stephan Brandner, der dem völkisch-nationalistischen „Flügel“ der AfD zugeordnet wird. Zunächst wollte die AfD die Veranstaltung mit Brandner im Kaiserhof in Wesel durchführen. In Wesel formierte sich ein breiter Protest in der Bürgerschaft. Der Pächter des Kaiserhofes sprach ein Hausverbot gegen Brandner aus.

Somit hat die AfD die Veranstaltung an einen anderen Ort verlegt. Das Treffen fand dann in Voerde in der Gaststätte Jedermann statt. Die Umstände dieses offensichtlich im Vorfeld verheimlichten Treffens haben zu großer Verunsicherung in Voerde geführt.

Nach einer Stellungnahme des Voerder Bürgermeisters Dirk Haarmann wurde Seitens der AfD Strafanzeige gegen den Bürgermeister angekündigt. Ebenso wurde eine Strafanzeige gegen die Wirtin der Gaststätte durch die AfD angekündigt. Diese hatte sich im Nachhinein von der Veranstaltung in ihrer Gaststätte distanziert.

Das Vorgehen veranlassen die SPD in Voerde zusammen mit allen im Voerder Stadtrat vertretenen Parteien, der WGV und dem Einzelvertreter Bergmann zu einer Veranstaltung auf dem Rathausplatz aufzurufen. Sie fordern die Voerder Bürger auf, Flagge zu zeigen für eine demokratische Gesellschaft in Voerde.

Demokraten bräuchen kein Versteckspiel und Tagungen mit heruntergelassenen Rollläden.

Beitrag drucken
Anzeigen