Frank Heidenreich, Vorsitzender der CDU-Fraktion in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes VRR (Foto: privat)
Anzeigen

Rhein-Ruhr. CDU begrüßt Unterstützung der NRW-Landesregierung

Das VRR-Azubiticket „YoungTicketPLUS” ist ein Erfolg, das belegt der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) jüngst mit steigenden Zahlen hinsichtlich der Nutzer und in dem Zusammenhang mit Einnahmen. Kein Wunder, denn für 62,20 Euro pro Monat im Abo oder 72,20 Euro als Monatskarte kann man rund um die Uhr und so oft man will im VRR-Gebiet unterwegs sein und sogar Personen auf das Ticket mitnehmen. Die Mitnahme eines Fahrrades ist obendrein gestattet.

„Bei einigen Verkehrsunternehmen im Verbund macht das `YoungTicketPLUS´ zwei Drittel der gesamten Mehreinnahmen in 2019 aus“, wie Frank Heidenreich, Vorsitzender der CDU-Fraktion in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes VRR und gleichzeitig CDU-Ratsherr in Duisburg, bestätigt und ergänzt für Duisburg: „Die Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) verzeichnet beispielsweise allein in diesem Ticketsegment eine Nutzungssteigerung von über 70 Prozent.“

Es zeigt sich also, dass der VRR interessante und zugleich attraktive Tickets anbietet, die zu mehr Nutzung und mehr Einnahmen ohne die üblichen Preissteigerungen führen. „Die CDU wünscht sich in diesem Zusammenhang noch viele weitere solcher erfolgreichen Tickets für andere Zielgruppen, beispielsweise attraktivere Firmentickets für Mitarbeiter oder für Mieter bei Wohnungsbaugesellschaften, zu schaffen“, betont Heidenreich, nicht zu vergessen, Lob und Dank an die CDU-geführte Landesregierung zu adressieren: „Seit August 2019 wird das `YoungTicketPLUS´ nämlich durch die Unterstützung vom Land NRW noch attraktiver. So kann das Ticket mit einem Zuschlag von monatlich 20 Euro mit dem `NRWupgradeAzubi´ kombiniert werden und die Auszubildenden sind damit über den VRR hinaus in ganz NRW mobil. Das Engagement von NRW-Verkehrsminister Hendrick Wüst (CDU) muss in diesem Zusammenhang hoch angerechnet werden.“

Beitrag drucken
Anzeigen