Die Grafik zeigt die Evakuierungsradien rund um den Bombenfundort an der Blasiusstraße ( © Grafik: Feuerwehr Düsseldorf)
Anzeigen

Düsseldorf. Update (21.43 Uhr): Insgesamt waren 288 Kräfte der Feuerwehr, Polizei, Stadtwerke, Rheinbahn, Hilfsorganisationen sowie des Ordnungsamtes und des Amtes für Verkehrsmanagement im Einsatz

Die in Düsseldorf-Hamm auf einer Baustelle entdeckte amerikanische Fliegerbombe konnte am heutigen Dienstag, 10. März, 21.37 Uhr, durch Frank Stommel vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung erfolgreich entschärft werden. Unmittelbar nach der Entschärfung wurden alle Sperrungen aufgehoben. Die amerikanische 10-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war am heutigen Dienstag, 10. März, bei Bauarbeiten gefunden worden.

Während der Entschärfung mussten rund 2.300 Anwohner ihre Häuser verlassen. 47 Menschen suchten die Betreuungstelle im Leo-Statz-Berufskolleg an der Friedenstraße auf. Insgesamt waren 288 Kräfte der Feuerwehr, Polizei, Stadtwerke, Rheinbahn, Hilfsorganisationen sowie des Ordnungsamtes und des Amtes für Verkehrsmanagement im Einsatz. Insgesamt acht Krankentransporte wurden durch Rettungsdienstkräfte der Feuerwehr und der Düsseldorfer Hilfsorganisationen durchgeführt. 103 Anruferinnen und Anrufer informierten sich über das Gefahrentelefon.

Beitrag drucken
Anzeigen