Landrat Dr. Andreas Coenen (Foto: Gebhard Bücker Photographie)
Anzeige

Kreis Viersen. Sechs neue Corona-Fälle im Kreis Viersen – Insgesamt 15 Personen sind inzwischen genesen

Im Kreis Viersen sind sechs weitere Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt ist das Virus bei insgesamt 174 Personen nachgewiesen. 15 Personen sind inzwischen genesen, eine Person ist verstorben.

Die bestätigten Fälle schlüsseln sich wie folgt auf: Brüggen: zwei, Grefrath: 14, Kempen: 21, Nettetal: 16, Niederkrüchten: 31, Schwalmtal: fünf, Tönisvorst: 21, Viersen: 23, Willich: 34, o.A.: sieben. Mobiles Corona-Untersuchungszentrums (CUZ) des Kreises Viersen Die Testergebnisse aus dem mobilen Corona-Untersuchungszentrum (CUZ) fließen nach und nach in die Statistik ein. Diese Fälle werden nicht gesondert erfasst. Wer von seinem Hausarzt eine Überweisung zur Testung im CUZ erhalten hat, wird auch über das Ergebnis von seinem Hausarzt informiert. Dabei kann es aufgrund der Vielzahl von Tests in ganz Deutschland zu Vezögerungen von mehreren Tagen kommen. Die Labore bearbeiten Abstriche von Risikogruppen nicht schneller als die anderer Personen.

Am CUZ können sich täglich zwischen 13 und 16 Uhr Bürgerinnen und Bürger testen lassen, die von ihrem Arzt/ihrer Ärztin als echte Verdachtsfälle eingestuft wurden. Der Arzt/die Ärztin überweist die verdächtige Person ans CUZ und vereinbart dort ein Zeitfenster für den Abstrich.

Die Standorte des CUZ in dieser Woche:

Dienstag (24. März): Viersen, Parkplatz Festhalle, Herrmann-Hülser-Platz 1 Mittwoch (25. März): Nettetal, Parkplatz Werner-Jaeger-Sporthalle, An den Sportplätzen 2 Donnerstag (26. März): Willich, Schützenplatz Alt-Willich an der Bahnstraße Freitag (27. März): Kempen, Parkplatz an der Schorndorfer Straße

Kreis Viersen verschiebt Sitzung des Kreistages – Landrat Dr. Andreas Coenen: „Wir sind trotzdem voll arbeitsfähig“

Der Kreis Viersen hat die für den 26. März geplante Sitzung des Kreistages verschoben. Zuvor war bereits in der vergangenen Woche die für den 19. März geplante Sitzung des Kreisausschusses abgesagt worden.

Entscheidungen, die keinen Aufschub dulden, werden auf anderem Wege, insbesondere durch Dringlichkeitsbeschlüsse, getroffen.

“Obwohl wir die Sitzungen vertagen, sind wir voll arbeitsfähig”, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen.

Nicht abgesagt wurde die Sitzung des Kreiswahlausschusses für die Kommunalwahl 2020 am heutigen Dienstag, 24. März, als einzige Ausnahme. Dieser Ausschuss muss bis zum Ende dieses Monats über die Einteilung der Kreiswahlbezirke für die kommende Neuwahl des Kreistages entscheiden. Er findet unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen statt.

Die von Landrat Dr. Andreas Coenen getroffene Entscheidung, die Sitzungen zu verschieben, entspricht der vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen am 21. März ausgesprochenen Empfehlung, Kreistags-, Rats- und Ausschusssitzungen in den nächsten Wochen auf das absolut notwendige Mindestmaß zu reduzieren und die Beratung nicht eiliger oder an Fristen gebundener Tagesordnungspunkte möglichst zu vertagen.

Beitrag drucken
Anzeigen