René Hensgen bei der Arbeit (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken)
Anzeigen

Krefeld. „Stadt. Fein“: Reinigungsaktion in der Fußgängerzone

Im Rahmen des Maßnahmenpaketes „Stadt. Fein“ zur Verschönerung des Stadtbildes, das Oberbürgermeister Frank Meyer vor wenigen Monaten vorgestellt hat und das seit Beginn dieses Jahres umgesetzt wird, werden in Krefeld auch lästige Kaugummiflecken aus dem Straßenbild verschwinden. Mit dem innovativen Trockeneisstrahlverfahren der neu gegründeten Krefelder Firma „Kaltstrahl Trockeneisreinigung“ können unschöne Kaugummiflecken schnell und vor allem umweltschonend entfernt werden.

„150 Kaugummiflecken werden in nur zehn Minuten entfernt“, erklärt der Geschäftsführer und Gründer des Unternehmens, René Hensgen, mit Blick auf den gerade gereinigten Gulli-Deckel mit Krefelder Wappen auf dem Neumarkt. Dies geschieht ohne den Einsatz chemischer Mittel und ohne Wasserverbrauch. „Die in nur Sekunden abplatzenden Kaugummiflecken werden einfach weggekehrt“, sagt Hensgen. Auch Holger Funke, Fuhrparkleiter der GSAK, ist sehr zufrieden. „Die Kaugummiflecken sind uns und natürlich den Bürgern schon lange ein Dorn im Auge. Viele Versuche sie zu entfernen, wie vor einigen Jahren auch der Einsatz einer Kaugummi-Schrubbmaschine, waren bei weitem nicht so effektiv. Mit diesem schnellen Verfahren hoffen wir, nach dem Neumarkt im weiteren Jahresverlauf die gesamte Fußgängerzone nach und nach zu reinigen“, sagt er.

Die Firma Kaltstrahl wird auch in der kommenden Woche auf Hochtouren weiterarbeiten. Denn neben der Kaugummientfernung hat die Stadt weitere Reinigungsarbeiten mit dem Trockeneisverfahren beauftragt. Dazu gehören die Reinigung und Entfernung von Aufklebern und Graffitis auf Abfallbehältern, Schaltkästen, Laternen, Verkehrsschildern, Telefonsäulen, Baumschutzgittern und Sitzgelegenheiten in der Fußgängerzone sowie an allen die Hochstraße kreuzenden Straßen. „Wir hoffen, dass die Arbeiten bis zur Wiedereröffnung von Handel und Gastronomie problemlos weiter voranschreiten. Die Firma Kaltstrahl hat ihr Personal bereits aufgestockt“ erklärt Citymanagerin Christiane Gabbert vom Fachbereich Stadtmarketing und lobt gleichzeitig den Zuspruch und das Verständnis der Anwohner, die die Lärmbelästigung zugunsten einer sauberen Stadt gerne in Kauf nehmen.

Beitrag drucken
Anzeige