(Foto: Daniel Tomczak / DVV)
Anzeige

Duisburg. Die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) empfiehlt ihren Fahrgästen dringend in Bus und Bahn einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Fahrgäste können sich so gegenseitig schützen und einen wichtigen Beitrag dazu leisten, das Infektionsrisiko zu verringern. Die DVG folgt damit der dringenden Empfehlung der Behörden und geht einen weiteren Schritt zum Schutz der Fahrgäste und Fahrer.

Vor allem in Bus und Bahn kann das Einhalten des Mindestabstandes zur Herausforderung werden. „Wir bitten unsere Fahrgäste in der aktuellen Situation einen Mund-Nase-Schutz zu tragen“, sagt Birgit Adler, Bereichsleiterin Betrieb und Markt bei der DVG. „So können wir alle dazu beitragen, mögliche Infektionsketten zu unterbrechen und die Ausbreitung des Virus weiter einzudämmen. Helfen Sie mit und schützen Sie sich und andere.“ Auch die Fahrer der DVG werden mit einem Mund-Nase-Schutz ausgestattet. Je mehr Menschen einen solchen Schutz tragen, umso geringer wird die Gefahr, sich in Bus und Bahn anzustecken. Dabei sind medizinische Mund- oder Atemschutzmasken kein Muss. Es können auch selbst genähte Stoffmasken oder alternativ Schals sowie Halstücher getragen werden.

Die Aufforderung zum Tragen einer Maske macht die DVG in den Einstiegsbereichen der Fahrzeuge durch entsprechende Aufkleber kenntlich, die nach und nach angebracht werden.

Weitere Informationen zum Thema gibt es auf der DVG-Internetseite unter www.dvg-duisburg.de/corona. Verkehrsinformationen zu Bus und Bahn gibt es ebenfalls auf der DVG-Webseite, bei der DVG-Telefonhotline unter der Rufnummer 0203 60 44 555 und in der myDVG-App. Die App steht für die gängigen iPhones und Android-Smartphones in den jeweiligen Stores kostenlos zum Download bereit. Aktuelle Informationen finden Sie auch in den sozialen Medien bei Facebook unter facebook.de/dvgduisburg oder bei Twitter unter twitter.com/dvg_verkehr.

Beitrag drucken
Anzeigen