Mit ihren modischen MuNa-Masken haben Maßschneider-Ateliers der Innung für das modeschaffende Handwerk rund 2.400 Euro für die Tafeln „ernäht“. Auf dem Foto von rechts: Obermeisterin Angelika van Neerven (Maßatelier Gika), Alexander Werner (Schinke Couture), Irmgard Hausmanns (Krefelder Tafel), Tanja Kirsch-Boy (Kindertafel), stv. Obermeisterin Sandra Strumpen (Mode-Atelier Sandra Wenk) und Mirjam Mergler (Schneideratelier Mergler). Nicht auf dem Bild ist Maria Stratmann (Foto: Kreishandwerkerschaft)
Anzeige

Krefeld/Kempen. Ein voller Erfolg war die Benefizaktion, die Maßschneider-Ateliers der Innung für das modeschaffende Handwerk Niederrhein mit ihren modischen Mund-Nasen-Masken gestartet hatten: Die Tafeln in Krefeld und Kempen sowie die Kindertafel Krefeld erhalten zusammen rund 2.400 „ernähte“ Euro.

„Gutes tun in der Not, das war unser Anliegen“, sagt Innungs-Obermeisterin Angelika van Neerven (Maßatelier Gika). Die Maßschneider-Ateliers fertigen seit Wochen individuelle „MuNa-Masken“ für ihre Kunden. Sie übergaben nun zehn Prozent des Verkaufserlöses sowie zusätzliche Spenden von Kunden an die Tafeln.

„Die Spende hilft enorm, wir freuen uns riesig darüber“, erklärt Tanja Kirsch-Boy, die Leiterin der Krefelder Kindertafel. Für viele Kinder sei in der Corona-Krise „viel weggebrochen“, da sie sonst in den langegeschlossenen Kitas, Schulen und anderen Einrichtungen essen können. Mit einem „Lebensmittel-Shuttle“ hat die Kindertafel in den vergangenen Wochen die Einrichtungen besucht und Nahrungsmittel gebracht, die sich die Familien dort abholen konnten.

Auch die Krefelder Tafel kann die Spendengelder gut gebrauchen, wie die stellvertretende Vorsitzende Irmgard Hausmanns berichtet. „Wir versorgen normalerweise rund 400 bedürftige Menschen mit Lebensmitteln. Das sind in der Krise deutlich mehr geworden, wir stellen sehr viel Bedarf fest“, berichtet sie. Gerade in den ersten Wochen habe die Tafel bestimmte Lebensmittel, wie Brot, Obst und Gemüse, zukaufen müssen und dafür Spendengelder verwendet.

Viel Zuspruch haben die Maßschneider-Ateliers für ihre Aktion erhalten. „Die Resonanz auf unsere Mund-Nasen-Masken war enorm und auch die Reaktion der vielen dankbaren Kunden, die über dieses momentan so notwendige Accessoire auf unser schönes Handwerk aufmerksam geworden sind“, berichtet die stellvertretende Obermeisterin Sandra Strumpen (Mode-Atelier Sandra Wenk). Manche Kunden hätten sich gleich eine kleine Kollektion der aus hochwertigen Stoffen handgemachten Masken zugelegt, um sie dann farblich passend zu ihrer Kleidung zu tragen – mal pfiffig oder auch klassisch zum Anzug.

„Unsere MuNa-Masken sind weiterhin stark nachgefragt. Manche möchten sogar passende Kleider dazu maßgefertigt bekommen“, berichtet Obermeisterin Angelika van Neerven. Die Innungsfachbetriebe haben ihre Masken bereits deutschlandweit verschickt. Diese Ateliers haben Spenden für die Tafeln ernäht: in Krefeld Mirjam Mergler (Tel. 01522-8957140), Mode-Atelier Sandra Wenk (0177-6200660), Schinke Couture (01516-8806245), Maßatelier Gika (Angelika van Neerven, Tel. 0162-8559210) sowie in Kempen Maria Stratmann (02152-518194). Weitere Informationen auch auf der Homepage www.anziehende-innung.de

Beitrag drucken
Anzeigen