Anzeige

Brüggen. Wie der Polizei telefonisch angezeigt wurde, klingelte am Dienstag gegen 12.00 Uhr eine junge Frau an einer Haustür auf der Roermonder Straße in Brüggen und stellte sich der Eigentümerin als Telekommitarbeiterin vor. Es habe Beschwerden aus der Nachbarschaft gegeben, dass das Internet zu langsam sei und man könne das nun ändern. Die Frau notierte sich auf einem Tablet-PC Festnetz- und Mobilnummer der Brüggenerin. Durch eine geschickte Gesprächsführung brachte die Unbekannte die Brüggenerin dazu, auf dem Tablet etwas zu unterschreiben. Als die angebliche Telekomfrau gegangen war, rief die Brüggernerin bei der Telekom an. Dort erhielt sie die Auskunft, dass keine Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen in Brüggen unterwegs seien. Daher hatte die Polizei zunächst unter dem Titel “Falsche Telekom-Mitarbeiterin unterwegs” gewarnt.

Streifen-Kollegen konnten später Personen in Brüggen antreffen, die mitteilten, sie seien im Auftrag der Telekom unterwegs. Eine Überprüfung ergab, dass sie tatsächlich für ein Sub-Unternehmen arbeiten und einen entsprechenden Auftrag haben. Es handelt sich also nicht um die vermutete Art des Trickbetrugs. Gleichwohl rät die Polizei weiterhin zur Vorsicht im Umgang mit Fremden an der Tür: Lassen Sie niemanden ins Haus oder in die Wohnung, den Sie nicht kennen und der keinen Termin bei Ihnen hat. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen