Sylvia Postorino (Foto: privat)
Anzeige

Krefeld/Kreis Viersen. Die Corona-Pandemie hat den Endspurt um die freien Ausbildungsstellen verzögert. Unternehmer reagieren abwartend und Jugendliche sind verunsichert. Mit der Sommerferien-Hotline möchte die Agentur für Arbeit Krefeld einen Impuls setzen, denn es gibt noch zahlreiche Optionen für dieses Jahr.

Auch ohne persönlichen Kontakt in der Schule oder der Arbeitsagentur ist die Berufsberatung in der aktuellen Situation mit ihrem gesamten Dienstleistungsangebot für die Jugendlichen da. Viele Jugendliche befinden sich derzeit in einer entscheidenden Phase. Einige schwanken noch zwischen Ausbildung, dualem Studium und Studium, andere haben noch nicht den passenden Ausbildungsberuf oder Studiengang gefunden. Bei all diesen Fragen hilft die Berufsberatung auch in Corona-Zeiten weiter.

„Die Erfahrungen der letzten Wochen zeigen, dass eine individuelle telefonische Beratung hilfreich ist. Wer also Klärungsbedarf hat, sollte sich umgehend bei uns melden“, sagt Sylvia Postorino, Teamleiterin der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Krefeld/Kreis Viersen.

In der Beratung werden alle Fragen zu den Themen Ausbildung, Bewerbung, weiterführender Schulbesuch oder Studiengänge geklärt.

Die Berufsberatung ist während der Sommerferien vom 29. Juni bis zum 11. August

montags bis mittwochs 8-16 Uhr,
donnerstags 8-18 Uhr und
freitags 8-13 Uhr zu erreichen.

Die Nummer der Sommerferien-Hotline lautet: 02151 92 2200.

Per Mail ist die Berufsberatung über folgende Adressen zu erreichen: Krefeld.Berufsberatung@arbeitsagentur.de bzw. Viersen.Berufsberatung@arbeitsagentur.de

Selbstverständlich können auch Eltern das Angebot für Ihre Fragen nutzen.

Alle Informationen sind unter https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/krefeld/berufsberatung zusammengefasst.

Beitrag drucken
Anzeigen