Sportpark Styrum (Foto: CDU-Fraktion MH)
Anzeige

Mülheim. Die CDU-Fraktion will in der nächsten Sitzung des städtischen Sportausschusses vom Mülheimer SportService Näheres über die Landesförderung für Mülheimer Sportvereine im Rahmen des NRW-Sportstätten-Förderprogramms „Moderne Sportstätte 2022“, die bereits gestellten oder geplanten Förderanträge  aus Mülheim an der Ruhr sowie über die Ergebnisse der ersten Förderrunde erfahren.

Sportausschuss-Vorsitzender Eckart Capitain und der sportpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Werner Oesterwind: „Mit ‚Moderne Sportstätte 2022’ ist von der NRW-Landesregierung ein Förderprogramm zur Förderung der Sportstätteninfrastruktur aufgelegt worden, das ein Investitions-Gesamtfördervolumen von 300 Mio. € für Sportvereine in NRW hat. Bund und Land NRW haben jetzt noch einmal nachgelegt und stellen 47 Mio. € (2020) bzw. 31 Mio. € (2021) im Rahmen eines  Sonderförderprogramms für Sportstätten der Städte und Gemeinden zur Verfügung. Diese Finanzhilfen des Landes NRW und des Bundes können dem Vernehmen nach für Investitionen beim Bau, dem Erhalt und der Sanierung von Sportanlagen, die vor allem dem Breitensport dienen, bereit gestellt werden. Es bietet sich jetzt für die Stadt Mülheim an der Ruhr an, ohnehin im laufenden Investitionsprogramm der Stadt vorgesehene Sportinfrastruktur-Sanierungsprojekte aus diesem Sonderprogramm des Landes NRW zu finanzieren und bis Mitte Oktober entsprechende Förderanträge beim Land NRW zu stellen. Hilfreich ist sicherlich, dass das Land NRW in diesem Jahr auch die sonst üblichen Eigenanteile der Kommunen übernehmen will.“

Beitrag drucken
Anzeigen