Die Eröffnung des neuen Platzes mit Sportdezernent Dr. Gert Fischer (Foto: © Stadt MG )
Anzeige

Mönchengladbach. Erster Platz in Mönchengladbach mit Korkgranulat gefüllt

Die Sportanlage Rönneter hat einen neuen Kunststoffrasenplatz. Das neue Spielfeld wurde am Wochenende offiziell eröffnet. Weil das bisherige, fast 40 Jahre alte Tennenspielfeld stark sanierungsbedürftig war, hatte der Freizeit-, Sport- und Bäderausschuss im November 2017 beschlossen, den „Ascheplatz“ durch ein Kunstrasen-Spielfeld zu ersetzen.

Der Kunstrasen der Firma Polytan besteht aus einem texturierten (gekräuselten) Material. Der Platz ist der erste in Mönchengladbach, der mit Korkgranulat an Stelle von Neugummigranulat verfüllt ist. Die Gesamtkosten der Modernisierungsmaßnahme betrugen 620.000 Euro. Der Verein B.V. Grün-Weiß Mönchengladbach 1926 hat sich mit 100.000 Euro in Form von Eigenleistungen/Eigenmitteln an den Kosten beteiligt, sodass 520.000 Euro aus dem städtischen Haushalt in die Investitionsmaßnahme flossen. „Die Sportanlage Rönneter ist – gemessen an der Zahl der Spielfelder – die größte Anlage im Bereich Mönchengladbach Nord-West. Mit dem Bau des Kunststoffrasen-Spielfeldes können wir die Bedeutung der Anlage festigen und auch anderen Vereinen bei Engpässen eine Alternative für den Trainings- und Spielbetrieb bieten“, betonte Sportdezernent Dr. Gert Fischer bei der Eröffnung am Samstag.

Zusätzlich zum neuen Spielfeld sind auch die Wege und die Zaunanlage ausgebaut worden. Die bereits vorhandene Flutlichtanlage ist unverändert geblieben. Die Projektplanung erfolgte durch den Fachbereich Schule und Sport gemeinsam mit der Firma Niehaus GmbH. Nach Abschluss des Projektes beträgt die Gesamtfläche des Spielfeldes 67 x 105 Meter.

Beitrag drucken
Anzeigen