(Foto: privat)

Issum. Die Sommerferien näherten sich ihrem Ende. Trotzdem hatte die Langeweile für 20 Kinder aus der Gemeinde Issum keine Chance. Sie nahmen am Ferienspaß der Issumer Kinder- und Jugendbegegnungsstätte teil, der traditionell in der letzten vollen Sommerferienwoche stattfand.

Unterstützt von einem engagierten ehrenamtlichen Team hatten die Pädagogen der Einrichtung auch in diesem Jahr, trotz Corona, ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Neben der Möglichkeit zum Spielen, Jonglieren mit Tellern und Diabolos, Malen und vielem mehr, boten sie einen Stuhlbauworkshop an. Hier waren Einsatz und Durchhaltevermögen gefragt. Die Kinder maßen, sägten, schliffen, bohrten und schraubten in kleinen Stuhlbauteams. Einige werkten zum ersten Mal, andere waren schon echte Werkprofis. Am Ende der Woche hatte jedes Kind einen fertigen, zusammenlegbaren und vor allem selbst gebauten Stuhl. Über die Lehne zogen die Kinder Stoffüberzüge, die sie mit selbst ausgesuchten Motiven bedruckt hatten. Neben den Logos verschiedener Fußballvereine, zierten allerlei Tiere, unterschiedliche Trickfilmmotive oder einfach der Anfangsbuchstabe des Vornamens in Regenbogenfarben die Stuhllehnen.

Wer schreinern kann, kann auch gärtnern. An zwei Vormittagen brachte die ganze Gruppe die Beete um das Jugendheim auf Vordermann. Da wurde gebuddelt, gejätet, geharkt, gefegt und geschuffelt was das Zeug hielt. Die Kinder schoben volle Schubkarren mit Unkraut weg und kamen mit Schubkarren voll frischer Erde wieder, die wieder auf den Beeten verteilt wurde. Unterstützt wurde diese Aktion vom Bauhof der Gemeinde Issum, der einen Mitarbeiter mit dem nötigen gärtnerischen Fachwissen, echtes Profiwerkzeug und Material zur Verfügung stellte. Mit dieser kompetenten und netten Unterstützung legten die Kinder ein neues Kräuterbeet an und setzten Salat und Tomaten. Als die Beete fertig waren und die Wege sauber gefegt, verabschiedeten sie den Gartenprofi mit begeistertem Applaus.

Nach so viel Arbeit musste man sich erst mal abkühlen. Also ab in die Badesachen, den Rasensprenger aufgestellt und viele fröhliche Schreinerinnen und Schreiner bzw. Gärtnerinnen und Gärtner hüpften durch die erfrischend kalten Wasserstrahlen.

So ging für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein toller und erlebnisreicher Ferienspaß zu Ende.

Beitrag drucken
Anzeigen