Neue Polizistinnen und Polizisten in Krefeld (Foto: Polizei)

Rhein-Ruhr. Am heutigen Dienstag (1. September 2020) sind in den Polizeipräsidien der Städte und Kreise im Redaktionsbereich von LokalKlick an Rhein und Ruhr neue Polizistinnen und Polizisten begrüßt worden.

Willkommen in Düsseldorf: Polizeipräsident Norbert Wesseler begrüßt 214 Polizeibeamtinnen und -beamte –aber mit Abstand

Willkommen in Düsseldorf (Foto: Polizei)

 

Bundespolizei Düsseldorf: 19 neue Bundespolizisten starten durch

Die Bundespolizeiinspektionen Düsseldorf Flughafen und Düsseldorf Hauptbahnhof begrüßten schon am Montagmorgen (31. August) 19 neue Kolleginnen und Kollegen feierlich am Düsseldorfer Flughafen.

Bereits im März dieses Jahres freuten sich die zwei Düsseldorfer Bundespolizeiinspektionen über 85 neue Polizeimeister. Nun vereidigten der Leitende Polizeidirektor Helge Scharfscheer und Polizeioberrat Thomas Hermsen erneut 19 Beamtinnen und Beamte. Nach einer Einweisungswoche in den jeweiligen Aufgabenbereichen werden die frisch gebackenen Polizistinnen und Polizisten von ihren Dienstgruppenleitern in Empfang genommen und nehmen in den kommenden Tagen ihre Arbeit auf.

Die Vereidigung (Foto: Bundespolizei)

 

Das Polizeipräsidium Essen begrüßt 141 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Essen und Mülheim an der Ruhr

Heute Morgen (1. September) begrüßte Polizeipräsident Frank Richter 141 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Polizeipräsidium Essen. Um den in der Coronaschutzverordnung festgelegten Mindestabstand einhalten zu können, wurden die neuen Kollegen auf zwei Willkommensveranstaltungen verteilt. Insgesamt erhält das Polizeipräsidium Essen zum heutigen Stichtag einen personellen Zuwachs. Jedoch stehen der Behörde in diesem Jahr erneut weniger Polizeibeamte zur Verfügung. Ein Teil der begrüßten Mitarbeiter versieht bereits seit einigen Wochen bzw. Monaten seinen Dienst, die meisten haben heute ihren ersten Arbeitstag. Unter den neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern befinden sich Absolventen der Fachhochschule, die nun als frische Polizeikommissarinnen und -kommissare in den Städten Essen und Mülheim an der Ruhr für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zuständig sind. Weitere Beamte unterstützen die Arbeit der Essener Spezialeinheiten, andere Kolleginnen und Kollegen bewarben sich aus anderen Behörden und wurden mit den Stichtag heute zum Essener Polizeipräsidium versetzt. Zudem wird die Essener Polizeibehörde, insbesondere im Verwaltungsbereich, durch 37 Regierungsbeschäftige und 4 Verwaltungsbeamte verstärkt. Polizeipräsident Frank Richter hob in seiner Ansprache noch einmal hervor: “Ich freue mich außerordentlich heute die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Polizeipräsidiums Essen begrüßen zu dürfen. Ich wünsche insbesondere den jungen Polizeikommissaren und Polizeikommissarinnen einen guten Start in den Dienststellen, tolle und erfahrende Kolleginnen und Kollegen an ihren Seiten sowie eine erlebnisreiche und schöne Zeit! Vor allem wünsche ich Ihnen, dass Sie nach jeder Schicht wieder gesund zu Ihren Familien und Freunden zurückkehren können.” Nach der Ansprache leisteten die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Diensteid auf das Land NRW. Musikalisch abgeschlossen wurde die Vereidigung durch die deutsche Nationalhymne, die aber coronabedingt diesmal nicht mitgesungen werden durfte. Außerdem erhielten die neuen Beamten erste wichtige Informationen für einen reibungslosen Start auf ihren neuen Dienststellen. Vor der neuen Polizeiinspektion Süd an der Theodor-Althoff-Straße wurden zwei Fotos mit den neuen Kollegen gemacht, bevor sie ihre Dienstwaffen und Ausrüstungsgegenstände in Empfang nahmen. Die Polizeiinspektion Mülheim darf sich über 14, die drei Polizeiinspektionen in Essen über 72 neue Beamtinnen und Beamte freuen. Allen neuen Kolleginnen und Kollegen wünschen wir einen guten und erfolgreichen Einstand beim Polizeipräsidium Essen.

(Foto: Polizei)

 

Neue Polizistinnen und Polizisten in Krefeld

Am heutigen Dienstag (1. September 2020) hat Polizeipräsidentin Christine Frücht im Polizeipräsidium 32 neue Polizistinnen und Polizisten begrüßt.

Darunter sind auch 28 junge Polizeikommissarinnen und Polizeikommissare, die nach drei Jahren Bachelorstudium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung ihren Dienst aufnehmen.

– Titelfoto –

 

Herzlich willkommen in der Kreispolizeibehörde Viersen: Landrat und Kreisdirektor begrüßen 56 neue Polizistinnen und Polizisten

56 Polizistinnen und Polizisten traten heute zu ihrem ersten Diensttag in der Kreispolizeibehörde Viersen an und wurden freudig von Landrat Dr. Andreas Coenen und Kreisdirektor Ingo Schabrich an ihrer neuen Wirkungsstätte begrüßt: “Wir freuen uns auf Sie, wir brauchen Sie!” Das Gros des “Nachersatzes” (so heißt die jährliche Verteilung der Polizistinnen und Polizisten in die Kreispolizeibehörden des Landes NRW) sind junge Menschen, die gerade erst ihr Studium beendet haben und als frischgebackene Kommissarinnen und Kommissare ihre ersten beruflichen Erfahrungen bei der Polizei im Kreis Viersen sammeln werden. Die meisten der neuen Mitarbeitenden werden im Streifendienst auf den Polizeiwachen Viersen und Kempen ihre erste Verwendung finden und dort von erfahrenen Kolleginnen und Kollegen angeleitet und betreut werden.

Für viele ist nicht nur der Berufsalltag Neuland, sie sind auch im Kreis Viersen nicht heimisch, sondern kommen aus den verschiedensten Gegenden Nordrhein-Westfalens und werden sich also auch privat einleben müssen. Hier hofften Landrat und Kreisdirektor, dass die jungen Menschen sich nicht nur beruflich, sondern auch privat schnell einleben und das Neue ihre Erfahrungen bereichern möge. Vielleicht, so hofften die beiden Behördenleiter, entdecken Sie schnell, wie reizvoll es ist, im Kreis Viersen zu leben und zu arbeiten und finden hier dauerhaft eine berufliche und private Heimat. “Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches und zufriedenes Arbeiten und Leben in unserem schönen Kreis.”, mit diesen Worten leiteten die Behördenleiter die sich anschließende förmliche Vereidigung ein.

Diese erfolgte mit Blick zurück auf die Ereignisse von Berlin am vergangenen Wochenende. Hier fand Kreisdirektor Schabrich lobende Worte für den Einsatz der Polizei und erinnerte so auch vor der Vereidigung noch einmal daran, dass die jungen Menschen damit geloben, stets und unanfechtbar für die Werte unserer Demokratie und die Grundrechte der Menschen einzustehen.

Der heutige “Nachersatz” wird die Behörde zwar kurzfristig tatsächlich verstärken. Jedoch wird sich diese Verstärkung im Laufe des Jahres wieder relativieren, wenn alle anstehenden Pensionierungen vollzogen sind. Perspektivisch wird sich die Stärke der Kreispolizeibehörde Viersen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum kaum verändern. Wir werden bis zum nächsten Sommer genauso viele Polizistinnen und Polizisten haben wie zuvor. Allerdings sind der Behörde sieben zusätzliche Stellen für Regierungsbeschäftigte zugewiesen worden. Diese Angestellten entlasten Polizisten von Verwaltungstätigkeiten, so dass diese sich somit wieder operativen Tätigkeiten zuwenden können.

Wir freuen uns auf unsere neuen Teampartnerinnen und Teampartner und hoffen, dass sie mit Respekt auch von der Bevölkerung im Kreis Viersen empfangen und behandelt werden!

Die “Neuen” im Kreise des Landrats, des Kreisdirektors, des stellvertretenden Abteilungsleiters POR Christoph Meurers sowie Führungskräfte und Gremeinvertreter/-innen (Foto: Polizei)

 

Landrat begrüßt neue Polizistinnen und Polizisten im Kreis Wesel

Landrat Dr. Ansgar Müller begrüßte heute (01.09.20) 32 neue Polizistinnen und Polizisten im Kreis Wesel.

Während 24 der Neuzugänge mit der Ablegung des Diensteides ihre berufliche Laufbahn in Wesel beginnen, können 8 Beamtinnen und Beamte bereits eine mehrjährige Berufserfahrung vorweisen.

Der Landrat persönlich nahm den frisch ernannten Polizeikommissarinnen und -kommissaren feierlich den Diensteid ab.

“Ich freue mich im Sinne der Bürgerinnen und Bürger unseres Kreises über die personelle Verstärkung, die dringend benötigt wird.”, so Landrat Dr. Ansgar Müller.

Mit den besten Wünschen für einen guten Start und viel Erfolg in der Kreispolizei Wesel entsandte Dr. Ansgar Müller die Kolleginnen und Kollegen in ihre neuen Dienststellen.

Landrat Dr. Müller begrüßt neue Polizistinnen und Polizisten (Foto: Polizei)

 

Verstärkung für das Polizeipräsidium Mönchengladbach

Polizeipräsident Mathis Wiesselmann hat heute 44 Kolleginnen und Kollegen in ihrer neuen Arbeitsstätte, dem Polizeipräsidium Mönchengladbach, willkommen geheißen. Er begrüßte 34 Polizeikommissar*innen, drei Regierungsinspektorinnen, sowie sieben Polizeibeamt*innen, die aus anderen Behörden zum Polizeipräsidium Mönchengladbach umgesetzt wurden.

Die Mitglieder der Behördenleitung, der Personalrat und die Gleichstellungsbeauftragte stellten sich den Kolleg*innen vor und gratulierten ihnen zu ihren bestandenen Prüfungen. Im Rahmen der unter Einhaltung von Corona-Regeln durchgeführten Veranstaltung leisteten die jungen Polizist*innen feierlich den Diensteid.

Von heute an werden “die Neuen” in den unterschiedlichen Bereichen des Polizeipräsidiums Mönchengladbach arbeiten. Einige von ihnen haben während ihrer Ausbildung Praktika in Mönchengladbach absolviert und kennen sich in der Behörde schon etwas aus, doch “Sie alle werden in Fußstapfen treten, die Sie erst einmal finden müssen”, sagte Mathis Wiesselmann.

Das gesamte PP Mönchengladbach freut sich über den Zuwachs in der Polizei-Familie.

Mathis Wiesselmann bestärkte die Kolleginnen und Kollegen in der Wahl ihres Berufes, der nicht immer einfach, aber sicherlich abwechslungsreich und vor allem wichtig für die Gesellschaft sei. “Es gehört nun auch zu Ihren Aufgaben, erarbeitetes Vertrauen der Bevölkerung in die Polizei zu erhalten und zu stärken.”

Willkommensveranstaltung in Mönchengladbach (Foto: Polizei)

 

Kreispolizei freut sich über neue Kolleginnen und Kollegen – Begrüßung durch Behördenleiter Hans-Jürgen Petrauschke

Am Dienstag (01.09.) begrüßte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke insgesamt 46 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ab sofort die Kreispolizei im Rhein-Kreis Neuss verstärken. Für 40 von ihnen war es ein ganz besonderer Tag. Sie kamen am Dienstag als frisch ernannte Polizeikommissarinnen und -kommissare ins Kreishaus Grevenbroich, wo sie vereidigt wurden. Die Veranstaltung fand in mehreren Teilen statt, um den Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie Rechnung zu tragen.

Hinter den neuen Polizistinnen und Polizisten liegen drei Jahre intensiver Ausbildung. Das Studium an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung (HSPV NRW) gliedert sich in theoretische Abschnitte mit Vorlesungen und Prüfungen sowie Praxis- und Trainingsphasen in den Behörden und den Ausbildungseinrichtungen des Landesamtes für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW.

Ab sofort sind “die Neuen” in den sieben Polizeiwachen des Kreises im Einsatz. Sie fahren Streife und sorgen zusammen mit ihren erfahrenen Kolleginnen und Kollegen für Sicherheit.

Insgesamt stehen der Kreispolizeibehörde 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehr zur Verfügung als im gleichen Zeitraum des Vorjahres; davon zehn Regierungsbeschäftigte, die Polizeibeamtinnen und -beamte bei ihrer Arbeit unterstützen. Die in den nächsten Monaten anstehenden Pensionierungen sind bereits berücksichtigt; es bleibt ein Plus von 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Der Behördenleiter, Hans-Jürgen Petrauschke: “Ich bin stolz, wenn ich im Gespräch mit den jungen Beamtinnen und Beamten feststelle, wie groß die Motivation und das Engagement für diesen Beruf ist, der einem doch so viel abverlangt. Man merkt deutlich, dass hinter der Entscheidung Polizist / Polizistin zu werden eine Überzeugung steht, der Wille etwas zu bewegen, manchmal sogar die Welt ein bisschen besser oder sicherer machen zu wollen.”

Auch der Abteilungsleiter Polizei, der leitende Polizeidirektor Friedhelm Hinzen, freute sich über den personellen Zuwachs seiner Dienststellen: “Diese Polizistinnen und Polizisten übernehmen ab sofort eine verantwortungsvolle Aufgabe. Im Gegenzug erwartet sie aber auch eine abwechslungsreiche Tätigkeit und ein tolles Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hier im Rhein-Kreis Neuss.”

Neben den Kommissarinnen und Kommissaren, die direkt von der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung (HSPV NRW) kommen, haben sich auch sechs erfahrene Beamtinnen und Beamte aus anderen Behörden in den Rhein-Kreis Neuss versetzen lassen und werden fortan in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt.

Die Kreispolizeibehörde heißt alle neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter herzlich willkommen und wünscht ihnen einen guten Start in ihren neuen Dienststellen.

Landrat und Leiter der Kreispolizei, Hans-Jürgen Petrauschke, begrüßte am Dienstag, 01.09.2020, insgesamt 46 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei (Foto: Polizei Rhein-Kreis Neuss)
Beitrag drucken
Anzeigen