(Foto: Feuerwehr)

Neuss. Im Ortsteil Vogelsang kam es am heutigen Nachmittag zu einem Brand im Kellergeschoss eines Mehrfamilienhauses.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde eine starke Rauchentwicklung aus mehreren Kellerfenstern des betroffenen Wohngebäudes festgestellt.

Es wurde umgehend ein Löschangriff mit einer Löschleitung durch einen Trupp unter Atemschutz eingeleitet. Parallel wurden Maßnahmen zur Entrauchung und Rauchfreihaltung des Treppenraumes durchgeführt. Im dem betroffenen Untergeschoss brannten in einem Kellerverschlag gelagerte Gegenstände. Das Feuer hatte bereits auf die benachbarten Kellerverschläge übergegriffen. Die Löscharbeiten gestalteten sich aufwendig und personalintensiv, da immer wieder auftretende Glutnester über einen längeren Zeitraum abzulöschen waren. Eine weitere Brandausbreitung konnte jedoch durch die im Keller eingesetzten Feuerwehrkräfte erfolgreich verhindert werden.

Die Bewohner des Gebäudes konnten während des Feuerwehreinsatzes ungefährdet in ihren Wohnungen verbleiben, da die starke Verrauchung sich auf das Kellergeschoss beschränkte. Ein Bewohner, der kurzzeitig dem Rauch ausgesetzt war, musste jedoch vom Rettungsdienst vorsorglich zur weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus transportiert werden.

Die Brandursache ist derzeit unklar. Ermittlungen diesbezüglich wurden durch die Kriminalpolizei aufgenommen. Ebenso kann die Höhe des entstandenen Sachschadens zum jetzigen Zeitpunkt nicht beziffert werden.

Der Feuerwehreinsatz war nach ca. zwei Stunden beendet. Im Einsatz befanden sich vor Ort insgesamt 34 Kräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen