Der Geldautomat an der Saarner Kuppe: einer von vier Sparkassen-Automaten - ausgestattet mit neuster Sicherheitstechnik (Foto: privat)

Mülheim. Die Sparkasse Mülheim an der Ruhr hat die drei Geldautomaten in Styrum am MarktCenter, in Heißen an der Hingbergstraße und den Geldautomaten auf der Saarner Kuppe wieder in Betrieb genommen. Beim bereits im eingeschränkten Betrieb befindlichen Automaten in Oberdümpten werden die Betriebszeiten erweitert. „Wir haben diese Standorte mit besonderen Sicherungsmaßnahmen versehen,“ sagt Sparkassenvorstand Frank Werner.

Unmittelbar zum Beginn der Coronapandemie wurden im März in einer Nacht direkt zwei Sparkassengeldautomaten in Mülheim gesprengt. Daraufhin hatte die Sparkasse die freistehenden und besonders gefährdeten Standorte vom Netz genommen. „Dies war eine richtige Entscheidung, denn in der Coronazeit stieg die Anzahl der Sprengungen von Geldautomaten in NRW drastisch an.“

Sparkasse folgt LKA-Empfehlung: zwischen 23 und 6 Uhr verschließen die Geldautomaten mit besonderer Sicherungstechnik

Die Zeit wurde genutzt um die Geldautomaten mit zusätzlicher Sicherheitstechnik auszustatten. Die vier Geldautomaten verkapseln sich ab 23 Uhr selbstständig mit speziellen Sicherungsrolladen. Ab 6 Uhr stehen sie dann wieder zur Auszahlung zur Verfügung. Auch die übrigen Standorte (Automatenfoyers der Filialen) werden aus Sicherheitsgründen zwischen 23 und 6 Uhr nicht mehr zugänglich sein. Hier folgt die Sparkasse Mülheim an der Ruhr einer Empfehlung des Landeskriminalamtes. „Es geht hier längst nicht mehr nur um den Schutz der Geldautomaten, sondern auch um den Schutz von Unbeteiligten“, so der Vorstandsvorsitzende Martin Weck. „Insbesondere wenn man sich die Auswirkungen der vergangenen Sprengungen nochmals vor Augen führt sind wir sehr froh, dass bisher keine Person zu Schaden gekommen ist.“ Insbesondere bei der Sprengung auf dem Mc Donald’s-Parkplatz in Saarn gab es Schäden an Fahrzeugen und körpergroße Blechteile wurden auf Gehwege und Straßen geschleudert.

Sprengung in Selbeck: Automatenfoyer wird geschlossen

Auch beim aktuellen Vorfall in Selbeck am vergangenen Dienstag wurde glücklicherweise nur Sachschaden produziert und die Täter mussten aufgrund funktionierender Sicherheitsvorkehrungen ohne Beute das Weite suchen. „Im Einvernehmen mit dem Vermieter unseres SB-Foyers haben wir hier jedoch die Entscheidung getroffen, kein neues Gerät an diesem Standort zu installieren,“ gibt Martin Weck bekannt. Da sich das SparkassenCenter in Selbeck in einer Häuserzeile mit mehreren Geschäften befindet und über dem SB-Foyer Mietwohnungen sind, geht die Sparkasse hier zum Schutz für Leib und Leben lieber auf Nummer sicher.

Viele Alternativen: 43 Sparkassen-Geldautomaten, Bargeld im Lebensmittelhandel und jetzt auch ApplePay

43 Geldautomaten stehen weiterhin allein von der Sparkasse im Stadtgebiet Mülheim zur Verfügung. Im Zuge der Sicherung der Bargeldversorgung kooperiert die Sparkasse Mülheim an der Ruhr seit Ende März mit der Volksbank Rhein Ruhr: Sparkassenkunden können auch an den Geldautomaten der Volksbank gebührenfrei Bargeld abheben. Umgekehrt ist dies natürlich auch möglich. Diese Regelung besteht weiter. Hinzu kommt, dass inzwischen bei vielen Lebensmittelhändlern die Auszahlung von Bargeld sowie kontaktlose Bezahlfunktionen mit Sparkassen-Karte oder Smartphone auch möglich sind. Mit ApplePay ist hier erst in der vergangenen Woche eine zusätzliche Alternative mit der Sparkassen-Card geschaffen worden.

Beitrag drucken
Anzeigen