Archivbild Zoll
Anzeige

Brüggen/Krefeld. Bereits am 15. September 2020 nahm der Zoll in Brüggen einen Sportfischer mit 1540 Gramm flüssigem Amphetamin fest. Der 19-jährige Deutsche mit Wohnsitz am Niederrhein geriet in den Fokus der Zollstreife, nachdem er die Ampelkreuzung vor dem Ortseingang mit seinem Fahrrad überquert hatte.

Ausgestattet mit einer Fülle an Angelutensilien, Ruten, Werkzeugen und Kleidung, die er zum Teil in seinem Fahrradanhänger mitführte, versuchte der junge Mann den Zöllnern den Angelenthusiasten vorzutäuschen.

Aber schon nach einem ersten kurzen Gespräch entpuppte sich der Angler als mutmaßlicher Schmuggler im großen Stil. Gab er zunächst noch eine kleine Menge an Amphetamin und Marihuana, in der Erwartung einer intensiveren Nachschau entgehen zu können, heraus, zeichnete die Durchsuchung seines Anhängers ein anderes Bild. In zwei Limonadenflaschen befand sich der wahre Grund für seine Reise, flüssiges Amphetamin.

Die Zöllner stellten die Drogen sicher und leiteten ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Der mutmaßliche Schmuggler sitzt zurzeit in Untersuchungshaft. Das Zollfahndungsamt Essen leitet die weiteren Ermittlungen.

 


Amphetamine gehören zur Gruppe synthetisch hergestellter Stimulanzien, die in unterschiedlichsten Zusammensetzungen zur Leistungssteigerung verwendet werden. Alle Amphetamine werden aus der Muttersubstanz Phenylethylamin gewonnen. Vornehmlich wird die Droge als weißgelbliches Pulver in Umlauf gebracht. Die Droge verfügt über ein hohes Abhängigkeitspotenzial. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen