(Foto: privat)
Anzeige

Duisburg. Kaum waren die Analysewerte da, ging alles ganz schnell. Die Geschwindigkeit auf der Gaterwegbrücke wurde auf 20 km/h gesenkt, zwei „Blitzer“-Pkw sicherten das ungewöhnliche Diktat ab. Dann ein Anruf des Fachamtes bei CDU-Ratsherr Klaus Mönnicks: „Wir müssen sofort reagieren. Die Brücke muss an wichtigen Stellen geschweißt werden. Am Samstag, 10. Oktober, wird die Brücke komplett gesperrt, der Lkw-Verkehr vornehmlich über Tor 8 durch Friemersheim fließen.“

Sogleich informierte Mönnicks etliche Anwohner über die samstägliche Zusatzbelastung und ruft wichtige Initiativen der CDU-Fraktion Rheinhausen in Erinnnerung: „Wir haben wiederholt die rasche Sanierung wichtiger Tragwerksteile angemahnt, da wir von der Unverzichtbarkeit der Brücke wissen. Die Menschen werden jetzt für einen Tag spüren, was Rheinhausen und insbesondere Friemersheim ohne Gaterwegbrücke ist.“ Der Ratsherr lobt die Verwaltung für ihr schnelles Handeln und dass die Arbeiten an einem Samstag stattfinden – hier sind deutlich weniger Lkw unterwegs als werktäglich.

Ebenso betont Mönnicks die Wichtigkeit weiterer CDU-Programmpunkte. „Die Messung der Lkw-Ströme von und zur Gaterwegbrücke bringen Fakten zur intelligenten Verkehrslenkung. Der Bau der verlängerten Osttangente nimmt das Gros der Lkw-Bewegungen von der Gaterwegbrücke und aus den Wohngebieten.“ Wenn jetzt SPD-Politiker im Gegensatz zu ihren Wahlaussagen von der Osttangente abrücken („Bau nicht um jeden Preis.“), sei das mehr als bedenklich.

Beitrag drucken
Anzeigen