Die Lebenshilfe Kreis Viersen e.V. sucht ein passendes Grundstück zur Schaffung von bezahlbarem barrierefreien Wohnraum in St. Tönis (v.l.n.r): Ralf Kurzweg (Bereichsleitung Tönisvorst), Maren Grzona (BeWo St. Tönis), Britta Jacobs, Vanessa Heertmann, Marc Christoph Horlemann, Anja von Gehlen, Lara Beckers (alles zukünftige Mieter) und Mechthild Deeken (Projektleiterin Mehrfamilienhaus St Tönis) (Foto: Lebenshilfe Kreis Viersen)
Anzeige

Tönisvorst. Die Lebenshilfe Kreis Viersen e.V. möchte inklusiven Wohnraum in St. Tönis schaffen – allein es fehlt das passende Grundstück

„St. Tönis ist einfach schön. Die Innenstadt besuche ich oft. Hier kenne ich mich aus und hier möchte ich gerne wohnen“, sagt Anja von Gehlen.

Bereits seit Ende 2018 treffen sich regelmäßig sechs Menschen mit geistiger Behinderung mit einem Betreuer der Lebenshilfe, welche den Auszug in die eigene Wohnung innerhalb von St. Tönis planen. Hier könnten sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten selbständig einkaufen gehen, Freunde besuchen und unmittelbaren Kontakt zu ihrer Kernfamilie halten. Den passenden Wohnraum würde die Lebenshilfe Kreis Viersen e.V. gerne selbst mit einem inklusiven Mehrfamilienhaus schaffen. Inklusiv heißt, dass der Wohnraum für Menschen mit und ohne Behinderung entstehen soll.

„Leider konnten wir bis dato noch kein passendes Grundstück finden. Deshalb wenden wir uns hiermit an die Bürger von St. Tönis:

Gibt es in St. Tönis ein Grundstück von 1.000 bis 1.500 Quadratmetern, das aktuell oder in Zukunft zum Verkauf steht? Idealerweise wäre die nächste Einkaufsmöglichkeit fußläufig zu erreichen“, erklärt Mechthild Deeken, BeWo-Koordinatorin in Tönisvorst von der Lebenshilfe und Ansprechpartnerin für das Wohnprojekt.

Frank Sauer, Mitglied des Vorstandes der Lebenshilfe Kreis Viersen e.V., wohnt in St. Tönis und unterstützt die Suche und erläutert: „Selbstverständlich orientieren wir uns beim Grundstückspreis an den aktuellen Bodenrichtwerten, die z.B. auf www.boris.nrw.de zu finden sind. Unsere Erfahrungen mit unseren barrierefreien, inklusiv vermieteten Mehrfamilienhäusern in anderen Städten des Kreises zeigen, dass das Zusammenleben in einer agilen Hausgemeinschaft, von Menschen mit und ohne Behinderung, bereichernd ist und gut funktioniert. Falls aber jemand seinem sozialen Herzen einen Schubs gibt und im Preis etwas darunterbleiben will, auch das würden wir gerne mitmachen. Zumal die Mieten für die Menschen mit Behinderung und auch die der “inklusiven” Mieter begrenzt wären auf das “Grundsicherungs-Niveau”. Denn wir schaffen bezahlbaren Wohnraum.“

Kontaktdaten:
Lebenshilfe Kreis Viersen e.V.
Mechthild Deeken
Kniebelerstraße 43
47918 Tönisvorst
Telefon: 0 21 56 / 49 69-610
m.deeken@lebenshilfe-viersen.de
www.lebenshilfe-viersen.de

Beitrag drucken
Anzeigen