v.l. Marcus Jungbauer, Bezirksbürgermeister Hamborn, Norbert Schmidt – Organisator der Buchlesung, Dieter Ebels mit seinem neuen Buch, Joachim Schneider – Pressesprecher der Helferelfen (Foto: privat)
Anzeige

Duisburg. Am letzten Sonntag hatten die Helferelfen zur einer Buchlesung in das „Haus Kontakt“ eingeladen, dort konnten die gesetzlichen Corona-Vorgaben problemlos eingehalten werden, und viele Duisburger Bürger aus dem gesamten Stadtgebiet konnten begrüßt werden. – Der Organisator Norbert Schmidt eröffnete, in Vertretung der leider erkrankten Vorsitzenden Birgit Gietzel, die Lesung und stellte den Autor Dieter Ebels vor.

Der Duisburger Autor Ebels stellte den Anwesenden seinen zweiten Duisburg-Krimi mit dem Titel „Thingstätte“ vor. Er las ein Kapitel aus dem Buch vor, welches mit der Entdeckung einer Leiche im Revierpark Mattlerbusch beginnt. – Nach der Lesung waren die Besucher begeistert und viele werden sich das Buch kaufen, welches in den Duisburger Buchhandlungen erhältlich ist. Auch eine E-Book-Variante ist verfügbar. Das Buch hat 288 spannende Seiten und wartet auf viele Leser.

Zum Abschluss der Veranstaltung wies Dieter Ebels darauf hin, dass zum Jahresende sein dritter Duisburg-Krimi erscheinen wird und er hat auch schon den Titel verraten: „Die Toten vom Wambachsee“.

Beitrag drucken
Anzeigen