Prudence Kinlend war mit 7 Toren die herausragende Spielerin beim TuS Lintfort (Foto: Martin Zilse)
Anzeige

Kamp-Lintfort. Große Freude herrschte beim TuS Lintfort nach dem klaren 28-24 Heimerfolg gegen den TSV Nord Harrislee. Mit 4-4 Punkten stehen die Lintforterinnen auf Platz 6 und können einen ordentlichen Start in die neue Saison verbuchen.

In den ersten Minuten sah es allerdings nicht nach einem Erfolg aus. Harrislee war nach der weiten Anreise hellwach und agierte im Angriff durchschlagskräftig. Vor allem Janne Woch war nie zu stoppen und erzielte viele einfache Tore aus dem Rückraum. „Da ist unsere Abwehr immer einen Schritt zu spät gekommen und auch im Angriff haben wir zu fahrig agiert“, ärgerte sich TuS Trainerin Bettina Grenz-Klein nach der Partie. Harrislee nutzte die Schlafmützigkeit der Gastgeberinnen und zog auf 10-5 davon. Nach einer Auszeit steigerte sich der TuS aber in beiden Mannschaftsteilen und verkürzte noch vor der Pause auf 14-16.

„Nach dem Seitenwechsel gab es dann nicht mehr viel zu meckern“, fand Grenz-Klein nach dem Spiel. Ihr Team kämpfte in der Abwehr herausragend und eine überragende Torhüterin Yara Ten Holte zog den Nordfrauen den Zahn. Lintfort glich schnell aus, konnte selbst in Führung gehen und musste nur eine kritische Situation überstehen, als Harrislee noch einmal von 15-18 auf 19-20 verkürzen konnte. Aber, wie schon beim ersten Saisonerfolg in Kirchhof, behielten die TuS Spielerinnen dieses Mal die Nerven und setzten sich auf 28-20 entscheidend ab. Der TSV konnte am Ende lediglich noch Ergebniskorrektur betreiben und die Niederlage nicht mehr verhindern.

Beitrag drucken
Anzeigen