Die Thomaskirche in Mörsenbroich der Evangelischen Emmaus-Kirchengemeinde (Foto: evdus/Goetz)
Anzeige

Düsseldorf. Matthäikirche ist neues Zentrum

Seit vier Jahren, 2016, befinden sich die Matthäikirche in Düsseltal, die Christuskirche in Oberbilk, die Versöhnungskirche in Flingern sowie die Thomaskirche in Mörsenbroich unter dem gemeinsamen Dach der Evangelischen Emmaus-Kirchengemeinde. Jetzt geht die Umsetzung der damals beschlossenen Zusammenlegung weiter.

Ab dem ersten Adventssonntag, 29. November, feiert die Evangelische Emmaus-Kirchengemeinde ihre Sonntagsgottesdienste jeweils um 11 Uhr ausschließlich in der Matthäikirche, Lindemannstraße 70.

Abschied von drei Kirchen

Am Sonntag, 25. Oktober, findet der letzte regulärer Gottesdienst unter dem Motto „Was muss auf jeden Fall mit!?“ um 9.30 Uhr in der Thomaskirche, Eugen-Richter-Straße 10, statt.

„Für die Menschen in unserer Gemeinde beginnt eine Zeit des Abschieds. Für viele, denen ihre Kirche am Herzen liegt, ist das ein schmerzlicher Einschnitt“, sagt Pfarrer Lars Schütt von der Evangelischen Emmaus-Kirchengemeinde im Hinblick auf Veränderungen der Kirchennutzung.

Die Thomaskirche wird am Sonntag, 1. November (Allerheiligen), in einem Gottesdienst mit Pfarrerin Judith Uhrmeister und Pfarrer Stefan Kläs um 11 Uhr entwidmet. Interessierte können den Entwidmungsgottesdienst über die Internetseite der Evangelischen Emmaus-Kirchengemeinde unter www.emmaus-duesseldorf.de live verfolgen.

Im Anschluss an den Gottesdienst packen alle, die möchten, den Umzugswagen und laufen zu Fuß, auf Wunsch fährt auch ein Taxi, zur Matthäikirche nach Düsseltal. Dort gibt es eine Stärkung.

Eine Woche zum Abschiednehmen von der Thomaskirche in Mörsenbroich

In der Woche vor dem Entwidmungsgottesdienst ist die Thomaskirche von Montag, 26. Oktober, bis zum Reformationstag, 31. Oktober jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Wer möchte, kann sich bei einer Tasse Kaffee oder Tee still für sich oder zusammen mit anderen erinnern an seine Erlebnisse in dieser Kirche und Abschied nehmen. Jeweils um 18 Uhr klingt der Tag mit einer Andacht aus.

Am Samstag, 31. Oktober, ab 11 Uhr sollen noch einmal Stimmen zu Wort kommen, die die Thomaskirche in den vergangenen Jahrzehnten geprägt haben. Darunter sind Oskar Gottlieb Blarr, Hans-Jürgen Netz sowie Monika und Christoph Wanner-Krause und Helga Tillmanns-Lütters.

Nach einem Mittagsimbiss gibt es um 16 Uhr ein offenes Geschichten-Erzählen zu Ereignissen rund um die Thomaskirche. Der Tag endet mit einer Andacht.

Auf dem Gelände der Thomaskirche ist ein soziales Wohnungsprojekt in Kooperation von Evangelischem Kirchenkreis und Graf-Recke-Stiftung geplant. Die Kindertagestätte und das „zentrum plus“ der Diakonie sowie die evangelische Jugendeinrichtung sollen dort weiterhin Platz haben.

Wer an den Abschiedstreffen der Thomaskirche teilnehmen möchte, wird gebeten sich im Gemeindebüro unter 0211.99 19 00 oder über die Homepage anzumelden.

Versöhnungskirche wird Diakonie-Kirche

Die Versöhnungskirche, Platz der Diakonie 2, in Flingern wird zukünftig Diakonie-Kirche. Am Sonntag, 8. November, findet in einem kleinen Gottesdienst mit Pfarrerin Elisabeth Schwab um 11 Uhr eine Staffelübergabe an die Diakonie statt. Anschließend sind die Anwesenden zu Kaffee und Tee draußen vor der Kirche eingeladen.

In der Christuskirche, Kruppstraße 11, hat seit Januar 2020 die Jugendkirche des Evangelischen Kirchenkreises ihr neues Hauptquartier bezogen. Am Sonntag, 16. November, findet zum Abschied ein Kurzgottesdienst mit Pfarrer Lars Schütt statt. Beginn ist um 11 Uhr. Anschließend gibt es bis 18 Uhr Musik, Geschichten und Kaffee für die Besucherinnen und Besucher.

Zur Teilnahme an den Gottesdiensten ist in der Corona-Zeit eine Anmeldung auf der Homepage www.emmaus-duesseldorf.de erforderlich.

Beitrag drucken
Anzeigen